Für den Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB) hat die Mannschafts-WM in Guangzhou (China) optimal begonnen. Nach dem Auftaktsieg gegen Russland gewannen die Männer auch ihr zweites Gruppenspiel gegen Serbien. Nach dem einen 3:1-Sieg liegt das Team, das ohne den verletzten Timo Boll zur WM gereist ist, in der Gruppe C weiterhin auf Rang zwei hinter Japan, das Frankreich mit 3:0 besiegen konnte.

DTTB-Teams eilen bei WM von Sieg zu Sieg

Süß stellt Weichen auf Sieg

sid
25. Februar 2008, 09:35 Uhr

Für den Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB) hat die Mannschafts-WM in Guangzhou (China) optimal begonnen. Nach dem Auftaktsieg gegen Russland gewannen die Männer auch ihr zweites Gruppenspiel gegen Serbien. Nach dem einen 3:1-Sieg liegt das Team, das ohne den verletzten Timo Boll zur WM gereist ist, in der Gruppe C weiterhin auf Rang zwei hinter Japan, das Frankreich mit 3:0 besiegen konnte.

Auch die DTTB-Frauen fuhren im zweiten Spiel ihren zweiten Sieg ein. Gegen Österreich gewann man überraschend deutlich mit 3:0 und trifft nun am Nachmittag auf Weißrussland.

Der Düsseldorfer Christian Süß brachte das Männer-Team von Bundestrainer Richard Prause gegen Serbiens Topspieler Aleksandar Karakasevic durch einen 3:2-Sieg in Führung. Die beiden weiteren DTTB-Punkte holte wie am Vortag gegen Russland der EM-Dritte Dimitrij Ovtcharov durch Siege gegen Marko Jevtovic (3:0) und Mixed-Europameister Karakasevic (3:2). Einzig Bastian Steger (Frickenhausen) verlor sein Match gegen Slobodan Grujic mit 1:3. Am Dienstagmittag trifft die DTTB-Auswahl in ihrem nächsten Gruppenspiel auf Frankreich.

Den Frauen glückte die Revanche für das Achtelfinal-Aus bei der Heim-WM 2006 in Bremen gegen Österreich überraschend deutlich. Deutschlands Nummer eins Wu Jiaduo (Kroppach) erkämpfte nach 0:2-Satzrückstand gegen Li Qian durch einen 3:2-Sieg den ersten Punkt. Zhenqi Barthel (Holsterhausen), die überraschend den Vorzug vor Ex-Europameisterin Elke Wosik (Busenbach) erhielt, erhöhte durch ihren hart erkämpften 3:1-Erfolg gegen Liu Jia auf 2:0, ehe die 17-Jährige Amelie Solja (Fraulautern) durch ein klares 3:0 gegen Veronika Heine den Endstand herstellte.

Autor: sid

Kommentieren