Mit Nachdruck hat Karl-Heinz Rummenigge bestätigt, dass Nationalspieler Lukas Podolski beim FC Bayern München bleiben muss. Er habe dies dem Angreifer auch am Dienstag in einem Gespräch verdeutlicht, berichtete der Vorstandsvorsitzende des deutschen Rekordmeisters bei einer Premiere-Talkrunde am Donnerstag.

Rummenigge: Lehmann kein Thema, "Poldi" bleibt

"Lehmann beim FC Bayern ist eine Erfindung"

sid
24. Januar 2008, 13:13 Uhr

Mit Nachdruck hat Karl-Heinz Rummenigge bestätigt, dass Nationalspieler Lukas Podolski beim FC Bayern München bleiben muss. Er habe dies dem Angreifer auch am Dienstag in einem Gespräch verdeutlicht, berichtete der Vorstandsvorsitzende des deutschen Rekordmeisters bei einer Premiere-Talkrunde am Donnerstag.

[imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/005/397-5480_preview.jpeg Wird wohl keine Lederhosen tragen: Jens Lehmann. (Foto: firo)[/imgbox]"Ich habe ihm gesagt, dass es die Situation beim FC Bayern nicht zulässt, dass wir ihn abgeben", sagte Rummenigge. Trainer Ottmar Hitzfeld habe klar gesagt, dass er vier Angreifer benötige. "Lukas hat das verstanden", berichtete der Klub-Chef und ergänzte: "Er ist ein wichtiger Spieler und er wird das auch noch sein."

Eine klare Absage erteilte Rummenigge einem Engagement von Nationaltorhüter Jens Lehmann bei seinem Klub. "Lehmann beim FC Bayern ist eine Erfindung, die ich ins Reich der Fabel verweise. Wir diskutieren beim FC Bayern überhaupt nicht über Lehmann", beteuerte der Vorstandsvorsitzende.

Die Spekulationen über einen Einstieg von Lehmann bei den Münchnern als Torhüter oder Torwart-Trainer waren entstanden, weil sich der 38-Jährige ein Haus am nahen Starnberger See gekauft hat.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren