Die Feiertage hat Raimunt Zieler sichtlich genossen. Einfach mal abschalten und sich nicht mit dem Fußball beschäftigen – für den Ex-Trainer des VfL Leverkusen war das eine angenehme Abwechslung.

VFL Leverkusen A-Jugend: Kraft wird Zieler-Nachfolger

"Infrastruktur ist nicht optimal"

gri
03. Januar 2008, 17:04 Uhr

Die Feiertage hat Raimunt Zieler sichtlich genossen. Einfach mal abschalten und sich nicht mit dem Fußball beschäftigen – für den Ex-Trainer des VfL Leverkusen war das eine angenehme Abwechslung. "Die Auszeit hat mir gut getan", betont der Linien-Chef, der vor dem letzten Match gegen Borussia Dortmund die Brocken hinwarf. "Man hat gemerkt, dass die Infrastruktur des Vereins nicht so optimal war", formuliert Zieler, um dann konkreter zu werden:

"Es wurden Versprechungen gemacht, die dann nicht eingehalten wurden." Tatsächlich haben Mannschaft und Trainer-Gespann nur im ersten Monat ihr vereinbartes Fahrgeld erhalten, seitdem wurde nicht mehr gezahlt. "Zwischendurch wurde sogar überlegt, ob der Verein die Truppe abmeldet. Schade, dass sich beim VfL alles auf die erste Mannschaft konzentriert", berichtet der Ex-Kölner.

Der setzte seine Kicker bereits drei Wochen vor dem BVB-Match von seiner Entscheidung in Kenntnis, ließ sich dann kurzfristig breitschlagen, die Sache bis zum Saisonende durchzuziehen: "Aber es wurde schnell klar, dass das nicht gut gehen kann. Man hat gemerkt, wenn wir mit ein oder zwei Toren in Rückstand lagen, haben sich die Jungs plötzlich hängen lassen." So dass man zuletzt sieben Niederlagen in Serie kassierte.

Der Klassenerhalt ist trotzdem noch längst nicht abgehakt, schließlich beträgt der Rückstand zum rettenden Ufer lediglich drei Punkte. "Wir wollen vernünftig für die Rückrunde planen können", verspricht Leverkusens Geschäftsführer Bernd Kuhn. Das soll mit dem neuen Linien-Chef Heinz Jürgen Kraft geschehen, der bis zum Sommer als U19-Coach und Nachwuchskoordinator beim VfB Hilden tätig war. Der Diplom-Sportlehrer stellte den Kontakt zum VfL über seinen Sohn Kevin her, der ebenfalls in der U19 kickt.

Und Zieler? Der wird auch künftig kräftig im Fußball-Geschäft tätig sein. Zum einen als Berater seines Sohnes Ron-Robert, der das Tor von Manchester Uniteds Reserve hütet und von mehreren Bundesligisten umworben wird. Zum anderen als Trainer der U21-Mittelrheinauswahl: "Ich kann mich nicht beklagen, habe trotz meines Rücktritts genug zu tun."

Autor: gri

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren