Am 28. Dezember ist es wieder soweit. Die DJK Spielvereinigung Herten lädt zum „3.Kick-mit-Schmidt-Mitternachtscup“ . Große Namen des westfälischen Amateurfußball werden ihre Hallenkünste in der Hertener Gesamtschule unter Beweis stellen.  Darunter neben dem Gastgeber unter anderem der Verbandsligaspitzenreiter VfB Hüls, die Oberligakicker der Westfalia Herne, der Spielvereinigung Erkenschwick und des SV Schermbeck sowie sieben weitere Teams aus höherklassigen Ligen.

Dritter Kick-mit-Schmidt-Mitternachtscup in Herten

Hallen-Event mit Spitzenteams

18. Dezember 2007, 15:12 Uhr

Am 28. Dezember ist es wieder soweit. Die DJK Spielvereinigung Herten lädt zum „3.Kick-mit-Schmidt-Mitternachtscup“ . Große Namen des westfälischen Amateurfußball werden ihre Hallenkünste in der Hertener Gesamtschule unter Beweis stellen. Darunter neben dem Gastgeber unter anderem der Verbandsligaspitzenreiter VfB Hüls, die Oberligakicker der Westfalia Herne, der Spielvereinigung Erkenschwick und des SV Schermbeck sowie sieben weitere Teams aus höherklassigen Ligen.

Wie bereits im letzten Jahr wird das Turnier erst abends um 18 Uhr beginnen, Schlusspfiff ist voraussichtlich um Mitternacht. Gespielt wird in drei Gruppen. Zehn Minuten dauert eine Partie, die ersten beiden jeder Gruppe und die beiden besten Dritten qualifizieren sich für das Viertelfinale. Mit Abpfiff des Endspiels ist der Tag allerdings noch lange nicht abgeschlossen.

Ab 22.30 Uhr startet in der Mensa der Gesamtschule Herten die so genannte „Players Night“, in der über das Ende des Turniers hinaus alle Spieler, Zuschauer und Gäste zum Tanzen und Feiern eingeladen sind. Ein eigens angestellter DJ sorgt für die musikalische Unterhaltung.

Der letztjährige Mitternachtscup war aus Sicht des Veranstalters ein voller Erfolg, diesen gilt es auch bei der diesjährigen Ausgabe zu erzielen. „Wir gehen davon aus, dass wir wieder so eine gute Zuschauerzahl wie im letzten Jahr erreichen. Da waren es über 1000. Alleine das Finale haben um die 900 Zuschauer gesehen und ihre Teams lautstark angefeuert. Wir wollten kein stinknormales Hallenturnier mehr veranstalten, wo dann zum Schluss nur noch ein paar Besucher da sind. Das würde unseren als auch den Ansprüchen unserer Sponsoren nicht gerecht werden. Deswegen haben wir uns dazu entschlossen, erst ab 18 Uhr zu spielen“, erklärt Thorsten Gringel, Öffentlichkeitsarbeiter des Ausrichters.

„Auf dem Hallenparkett als auch drumherum wartet auf die Besucher ein buntes Rahmenprogramm. Von unserem Sponsor-Partner Intersport Uhl tritt ein Ballkünstler auf, Cheerlader treten in den Halbzeitpausen auf, es gibt eine Tombola der Jugendabteilung, Gewinnspiele et cetera. Dazu werden wir das Spielgeschehen auf einer Großleinwand in der Mensa übertragen. Für das leibliche Wohl wird selbstverständlich auch Sorge getragen“, zählt Gringel das zahlreiche Programm auf.

Gringel ist stolz auf die Teilnahme der vielen erstklassigen Vereine mit ihren herausragenden Kickern, die in der Gesamtschule ihr Können unter Beweis stellen werden. „Wir hatten letztes Jahr zwei, drei persönliche Kontakte zu manchen Clubs, über die hat man dann die anderen an Land gezogen. Wir haben mit der Players Night und dem Blitzformat ein sehr gutes Konzept entwickelt, das die anderen Vereine neugierig gemacht hat.“

Herten selbst geht in diesem Jahr als krasser Außenseiter an den Start. Die DJK ist der einzige Kreisligist. Dementsprechend tief stapelt Gringel was das Ziel für den eigenen Club beim Turnier angeht. „Wir wollen die Vorrunde überstehen. Die Kicker aus Herne, Erkenschwick und so weiter sind richtige Cracks, da wird das nicht leicht. Im Vorjahr sind wir allerdings denkbar knapp erst im Halbfinale im Neun-Meter-Schießen gegen Erkenschwick ausgeschieden. Letztendlich steht aber der Spaß im Vordergrund.“

Autor:

Kommentieren