Die Anzeichen auf einen Wechsel des tschechischen Nationalspielers Jan Koller zum Bundesligisten 1. FC Nürnberg werden immer konkreter.

Koller-Wechsel zum "Club" wird wahrscheinlicher

"Ja, ich stehe in Kontakt mit Nürnberg"

sid
13. Dezember 2007, 10:51 Uhr

Die Anzeichen auf einen Wechsel des tschechischen Nationalspielers Jan Koller zum Bundesligisten 1. FC Nürnberg werden immer konkreter. "Ja, ich stehe in Kontakt mit Nürnberg. Ein halbes Jahr vor der EM brauche ich Spiele", sagte der 34 Jahre alte Angreifer.

Der ehemalige Profi von Borussia Dortmund, der derzeit beim französischen Ex-Meister AS Monaco unter Vertrag steht, soll sich mit dem deutschen Pokalsieger bereits auf einen Vertrag bis 2009 geeinigt haben. Eine Entscheidung wird laut Koller, der offenbar seit längerem an eine Rückkehr in die Bundesliga denkt, nach Weihnachten fallen.

Fraglich sind derzeit offensichtlich noch die Ablösemodalitäten für den 202 Zentimeter großen Mittelstürmer. Präsidium und Aufsichtsrat des "Club" wurden von Sportdirektor Martin Bader bereits über die möglichen Vertragsinhalte mit dem Torjäger (53 Treffer in 81 Länderspielen) informiert. Koller hat sich bei der tschechischen Nationalmannschaft bereits ausführlich bei Mannnschaftskapitän Tomas Galasek über seinen möglichen neuen Klub erkundigt. Weiteres Argument für einen Wechsel nach Franken: "Nürnberg ist nur 300 Kilometer von Prag entfernt."

Der "Club" hatte angekündigt, sich angesichts des Ausfalls von Angreifer Robert Vittek bis mindestens März kommenden Jahres (Knorpelschaden) in der Offensive verstärken zu wollen. Bader ist außerdem noch auf der Suche nach einem Innenverteidiger, nach Presseberichten soll er bereits in Frankreich fündig geworden sein. Für beide Spieler stehen rund drei Millionen Euro zur Verfügung. Dafür soll Stürmertalent Chhunly Pagenburg für mindestens sechs Monate ausgeliehen werden, als Favorit gilt Zweitligist 1860 München. Zum Verkauf steht darüber hinaus der australische Stürmer Joshua Kennedy.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren