Schock für den ehemaligen Bundesliga-Profi- und -Trainer Ewald Lienen: Der 53-Jährige, der derzeit den griechischen Erstligisten Panionios Athen betreut, wurde von Hooligans verletzt. Nach der 1:3-Niederlage bei PAOK Saloniki wurde der Mannschaftsbus der Athener während der Fahrt zum Flughafen in Saloniki vom Straßenrand aus mit Steinen beworfen.

Lienen von griechischen Hooligans verletzt

Trainer von Stein getroffen

sid
26. November 2007, 11:22 Uhr

Schock für den ehemaligen Bundesliga-Profi- und -Trainer Ewald Lienen: Der 53-Jährige, der derzeit den griechischen Erstligisten Panionios Athen betreut, wurde von Hooligans verletzt. Nach der 1:3-Niederlage bei PAOK Saloniki wurde der Mannschaftsbus der Athener während der Fahrt zum Flughafen in Saloniki vom Straßenrand aus mit Steinen beworfen.

Ein Stein zerschmetterte die Scheibe neben Lienens Platz und traf den Ex-Profi am Brustkorb. Lienen erlitt nur leichte Verletzungen. Die Klubführung erstattete noch am Sonntagabend Anzeige gegen Unbekannt.

"Ich hatte viel Glück, es hätte viel schlimmer ausgehen können. Es ist ein trauriger Vorfall für den griechischen Fußball, er wirft ihn wieder um Jahre zurück", sagte Lienen kurz für dem Abflug nach Athen. In einer Pressemitteilung entschuldigte sich PAOK Saloniki für den Zwischenfall und verlangte von den Sicherheitsbehörden eine bedingungslose Aufklärung und harte Bestrafung der Täter.

Autor: sid

Kommentieren