Nach katastrophalem Saisonstart schien das Kapitel Landesligaaufstieg in Bochum-Bergen schnell ad acta gelegt. Nun träumt man wieder insgeheim von höherklassigem Fußball. Grund dafür ist eine Siegesserie von fünf erfolgreichen Partien, auf die zwei Unentschieden in den Begegnungen gegen Herne Süd und Adler Riemke folgten. Zehn Zähler beträgt der Rückstand der Bochumer auf Ligaprimus Horst Emscher, die am kommenden Spieltag an die Hunsrückstraße reisen. Ein Dreier ist für die Union-Kicker Pflicht, um den Kontakt an die vorderen Plätze herzustellen.

Bochum: Bergen bedient sich beim Herner Ausverkauf

Dafoune und Naujoks auf der Wunschliste

24. November 2007, 14:05 Uhr

Nach katastrophalem Saisonstart schien das Kapitel Landesligaaufstieg in Bochum-Bergen schnell ad acta gelegt. Nun träumt man wieder insgeheim von höherklassigem Fußball. Grund dafür ist eine Siegesserie von fünf erfolgreichen Partien, auf die zwei Unentschieden in den Begegnungen gegen Herne Süd und Adler Riemke folgten. Zehn Zähler beträgt der Rückstand der Bochumer auf Ligaprimus Horst Emscher, die am kommenden Spieltag an die Hunsrückstraße reisen. Ein Dreier ist für die Union-Kicker Pflicht, um den Kontakt an die vorderen Plätze herzustellen.

Beim Ligakonkurrenten Herne Süd hängt der Haussegen aufgrund akuter Finanzprobleme gewaltig schief (RS berichtete). Mit Christian Pflüger verließ schon der erste Kicker die Truppe um Trainer Ralf Schulz. Weitere Abgänge werden aller Vorraussicht nach folgen - möglicherweise zum Ligakonkurrenten Bochum-Bergen.

Der Sportliche Leiter der Union gab gegenüber RevierSport online zu Protokoll, dass man unter anderem Interesse an den Offensivkräften Dennis Naujoks und Mohamed Dafoune vom Herner Ligakonkurrenten bekunde. "Mit Holger Schmitz haben wir nur eine Speerspitze vorne im Sturm. Wir planen in der Winterpause vier bis fünf Neuzugänge, vor allem in der Offensive."

Der für diese Saison verpflichtete Ex-Bundesligaprofi Dariusz Wosz lenkt das Spiel der Bergener. Für einen Akteur seiner Klasse sei es wichtig, dass er Mitspieler an seiner Seite sowohl im Mittelfeld als auch im Sturm hat, die er in Szene setzen kann.

"Die Problematik im Sturm gibt es bei uns ja schon länger. Mit einem vernünftigen Angreifer mehr könnten wir bereits in der Landesliga kicken. Wir sind in der Breite noch nicht so gut besetzt, wie wir es gerne hätten. Deswegen gucken wir uns nach weiteren Akteuren um. Auch an Sascha Somp sind wir interessiert."

Eine Rückkehr eines alten Bekannten wird es wohl im Sommer geben. Orhan Berdynaj wird voraussichtlich nach einem einjährigen Gastspiel beim A-Ligisten FC Inter Bochum zurück zur Union wechseln.

"Wir haben noch nicht mit ihm gesprochen, aber es besteht Interesse, Berdynaj zurückzuholen."

Ob es in dieser Spielzeit noch mit dem Aufstieg klappen sollte, bleibt aufgrund des beträchtlichen Rückstands fraglich. Sollte es allerdings zu den geplanten hochkarätigen Verpflichtungen kommen, werden die Bergener spätestens in der nächsten Spielzeit ein Wörtchen um den Titel mitreden dürfen.

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren