Hans-Günter Bruns, dürfen sich die Zuschauer am Samstag in Erfurt wieder auf eine Malocherschicht Ihrer Truppe einstellen? Meine Jungs haben immer den Kampf abgerufen, in Erfurt ist das mit Sicherheit wieder notwendig. Es wird für uns ein ganz schweres Spiel. Wir treffen außerdem auf die beste Offensive der Liga.

RWO: Drei Fragen an Hans-Günter Bruns

"Der Angriff ist schon das Paradestück"

RS
16. November 2007, 18:12 Uhr

Hans-Günter Bruns, dürfen sich die Zuschauer am Samstag in Erfurt wieder auf eine Malocherschicht Ihrer Truppe einstellen? Meine Jungs haben immer den Kampf abgerufen, in Erfurt ist das mit Sicherheit wieder notwendig. Es wird für uns ein ganz schweres Spiel. Wir treffen außerdem auf die beste Offensive der Liga.

Sie sprechen es an. Erfurt schießt zuhause im Schnitt drei Tore pro Partie. Ein Indiz dafür, worauf man achten muss?

Auf jeden Fall, der Angriff ist schon das Paradestück. Die beiden Außenbahnen mit Denis Wolf und Hauke Brückner sowie die Stürmer Albert Bunjaku und Dominik Kumbela sind allesamt
brandgefährlich. Wir müssen zusehen, dass wir diese Leute in den Griff bekommen, denn an dem Großteil der Erfurter Tore ist genau dieses Quartett beteiligt. Außerdem verfügt RWE über gute Kopfballspieler. Das heißt, wir müssen bei Standard-Situationen hellwach sein.

Wie sieht es personell aus?

Wir müssen wahrscheinlich zwei Akteure ersetzen. Marcel Landers hat hat Probleme mit der Wade und die Rippenprellung von Jens Robben wird auch seit zwei Wochen nicht wirklich besser. Wir müssen die beiden jetzt erst einmal schonen, damit sie danach gegen Union Berlin wieder an Bord sind.

Autor: RS

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren