Der Hamburger SV wird auf eine Entscheidung von Trainer Huub Stevens möglicherweise noch drei bis vier Monate warten müssen. Es könne Februar oder März werden, ehe es entsprechende Gespräche über seine Zukunft mit der Vereinsführung geben werde, sagte der Niederländer in einem Interview.

HSV muss weiter auf Stevens-Entscheidung warten

"Fußball ist sicher nicht das Allerwichtigste"

sid
07. November 2007, 14:41 Uhr

Der Hamburger SV wird auf eine Entscheidung von Trainer Huub Stevens möglicherweise noch drei bis vier Monate warten müssen. Es könne Februar oder März werden, ehe es entsprechende Gespräche über seine Zukunft mit der Vereinsführung geben werde, sagte der Niederländer in einem Interview. "Das ist abhängig von vielen Sachen", so Stevens.

Seinen Vertrag bis Saisonende werde er aber trotz der schweren Krankheit seiner Ehefrau in jedem Fall erfüllen, erklärte der 53-Jährige: "Ich habe gerade Eindhoven abgesagt, einem Verein, der mir viel bedeutet. Ich habe mich Sonntag mit meiner Familie beraten. Aber mir war immer klar, dass ich meinen Vertrag in Hamburg nicht breche. Bald werde ich mich wieder mit der Familie zusammensetzen, und dann gucken wir, ob ich in Hamburg bleibe."

Eine mögliche Vertragsverlängerung bleibt aber wohl nur dann eine Option, wenn sich der Gesundheitszustand seiner Frau Toos bessert, die wegen eines Darmleidens zum wiederholten Mal vor einer schweren Operation steht. Sollte er spüren, dass seine Unterstützung zu Hause dringend gebraucht werde, wäre für ihn Schluss, sagte Stevens: "Ich würde direkt zu Dietmar Beiersdorfer gehen und sagen, dass ich aufhöre. Fußball ist sicher nicht das Allerwichtigste."

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren