Dass auch torlose Spiele Unterhaltungswert haben können, bewies die Partie zwischen Verbandsliga-Neuling SV Herbede und Vorwärts Kornharpen. Denn viel Spannung machte die fehlenden Treffer wieder wett. Am Ende konnten beide Teams mit dem Remis leben, wenngleich es ihnen kaum weiterhilft. Kornharpen blickt weiter mit respektvollem Abstand auf die Spitze, Herbede ist den Abstiegsrängen trotz aktuell Rang neun weiter bedrohlich nahe. [i]Ein Ortstermin[/i]

Verbandsliga 2: Revier-Duell bleibt ohne Tore

Kornharpen tritt weiter auf der Stelle

Felix Guth
30. September 2007, 21:42 Uhr

Dass auch torlose Spiele Unterhaltungswert haben können, bewies die Partie zwischen Verbandsliga-Neuling SV Herbede und Vorwärts Kornharpen. Denn viel Spannung machte die fehlenden Treffer wieder wett. Am Ende konnten beide Teams mit dem Remis leben, wenngleich es ihnen kaum weiterhilft. Kornharpen blickt weiter mit respektvollem Abstand auf die Spitze, Herbede ist den Abstiegsrängen trotz aktuell Rang neun weiter bedrohlich nahe. [i]Ein Ortstermin[/i]

"Jeder hätte hier gewinnen können", sagte Vorwärts-Trainer Jörg Silberbach. Positiv aus seiner Sicht: Nach Kritik an seiner Person gab die Mannschaft mit vier Punkten in den letzten beiden Spielen die passende Antwort. Ob dies Silberbachs Position entscheidend gefestigt hat, bleibt abzuwarten.

Beim SVH traten hingegen abermals Probleme in der Offensive zu Tage. "Uns fehlt das Schussglück", sagte Co-Trainer Heiko Felgentreu, der gegen seinen Ex-Klub den etatmäßigen Coach Helge Martin vertrat. Angreifer-Talent Maik Knapp blieb ebenso ohne Glück wie Thomas Grabowski, bisher einziger SVH-Stürmer mit Treffern auf der Habenseite.

Die Gastgeber bestimmten das Geschehen im ersten Durchgang. Die beste Gelegenheit vergab Knapp, als er nach einer halben Stunde in einer Eins-gegen-Eins-Situation seinen Meister in Kornharpens Keeper David Menke fand. Die Bochumer fanden in der Offensive zunächst gar nicht statt.

Die zweite Hälfte gestaltete sich deutlich offener. Vor allem nach der Einwechslung von Routinier Guido Silberbach entwickelte Vorwärts mehr Druck nach vorne. Einem kam es gelegen: Herbedes Torwart Kevin Wirges, der wegen Felgentreus Trainer-Einsatz sein Verbandsliga-Debüt gab. Nach nervösem Beginn steigerte er sich im Spielverlauf. Seine erste Großtat vollbrachte der bis zum Sommer noch in der Kreisliga B aktive Wirges nach 75 Minuten gegen Sebastian Janas. Drei Minuten vor Schluss verhinderte er gegen Karim Bouzerda das 0:1. Kornharpens David Menke wiederum wurde in der 82. Minute zum Retter der Remis, als er eine Doppelchance von Dominik Kupilas und Maik Knapp vereitelte.

Der Aufsteiger bleibt nach lediglich sieben Toren in acht Spielen weiterhin im Tabellen-Mittelfeld. Allerdings trennen den Tabellen-Neunten nur zwei Punkte von einem Abstiegsplatz.

Autor: Felix Guth

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren