Bei der Rasensport- Gemeinschaft Verberg-Gartenstadt geht es dieser Tage bereits früh herbstlich stürmisch zu. Nach dem Rücktritt des bisherigen Coaches Willi Radmacher (RS berichtete) müssen sich die Akteure des Tabellenvierzehnten nun schnellstmöglich wieder auf das sportliche konzentrieren. Zumal am Sonntag mit dem OSC Rheinhausen der Tabellennachbar (15.) bei den Verbergern aufläuft. Gewinnt das Team von Interims-Coach Martin Ksoll, stürzen die Olympischen noch tiefer in den Keller der Liga und die RSG hätte dann immerhin sechs Zähler zwischen sich und den kommenden Matchpartner gebracht.

Bezirksliga 6 NR: Expertentipp von Christoph Rangs (Geschäftsführer RSG Verb./Gartenstadt)

Alles reine Nervensache

Moritz Rieckhoff
27. September 2007, 15:26 Uhr

Bei der Rasensport- Gemeinschaft Verberg-Gartenstadt geht es dieser Tage bereits früh herbstlich stürmisch zu. Nach dem Rücktritt des bisherigen Coaches Willi Radmacher (RS berichtete) müssen sich die Akteure des Tabellenvierzehnten nun schnellstmöglich wieder auf das sportliche konzentrieren. Zumal am Sonntag mit dem OSC Rheinhausen der Tabellennachbar (15.) bei den Verbergern aufläuft. Gewinnt das Team von Interims-Coach Martin Ksoll, stürzen die Olympischen noch tiefer in den Keller der Liga und die RSG hätte dann immerhin sechs Zähler zwischen sich und den kommenden Matchpartner gebracht.

Gartenstadts Geschäftsführer Christoph Rangs glaubt angesichts der prekären Lage an die Stärken seines Teams und tippt: "Wir gewinnen das Spiel mit 2:1". Der 45-jährige Industriekaufmann weiß, worauf es ankommt: "So eine Partie ist reine Nervensache und ich denke, wir werden am Ende die besseren Nerven haben."[imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/004/489-4535_preview.jpeg Tippt den achten Spieltag: Christopher Rangs[/imgbox]

Fünf Siege bei einem Remis und einer Niederlage haben den TV Asberg auf den zweiten Tabellenplatz gehievt. Davon ist der kommende Gegner weit entfernt. Landesliga-Absteiger KSV Paschaspor - am letzten Wochenende endlich mit dem ersten Punktgewinn und dennoch weiterhin Inhaber der Roten Laterne - dürfte die Blau-Gelben auf ihrem Weg nach oben kaum aufhalten können. Rangs prophezeit: "Punktgewinn hin oder her. Der KSV wird gegen den TVA dennoch den kürzeren ziehen."

Für den VfB Homberg II geht es am achten Spieltag der Runde darum, weiter Boden auf die Spitze gut zu machen. Doch Vorsicht. Mit dem TSV Wachtendonk-Wankum wartet ein heimstarker Kontrahent auf die West-Duisburger. BVB-Anhänger Rangs glaubt: "Das ist ein echtes Spitzenspiel. Deshalb geht’s auch knapp aus. Homberg verliert mit 2:3."

Der VfL Rheinhausen trifft im A-Liga-Aufsteiger-Duell auf den TuS Preußen Vluyn.

Autor: Moritz Rieckhoff

Mehr zum Thema

Kommentieren