Der Spätsommer strahlte über dem Mengeder Volksgarten mit den Spielern um die Wette. So eben hatte Mengede 08/20 den TuS Heven mit 5:0 (1:0) abgefertigt. Während das vermeintliche Spitzenteam aus Witten am Boden lag, klopften sich die Hausherren gemeinsam mit rund 300 Zuschauern zufrieden auf die Schultern. Umjubelter Held des Nachmittags: Angreifer Samir Zulfic, der gleich vier Mal traf. In Heven brechen hingegen für Trainer Oliver Gottwald düstere Zeiten an. [i]Ein Ortstermin.[/i]

Landesliga 3: Mengede fertigt TuS Heven mit 5:0 ab

Besiegelt die Pleite Gottwalds Schicksal?

Lucas Böhse
23. September 2007, 21:04 Uhr

Der Spätsommer strahlte über dem Mengeder Volksgarten mit den Spielern um die Wette. So eben hatte Mengede 08/20 den TuS Heven mit 5:0 (1:0) abgefertigt. Während das vermeintliche Spitzenteam aus Witten am Boden lag, klopften sich die Hausherren gemeinsam mit rund 300 Zuschauern zufrieden auf die Schultern. Umjubelter Held des Nachmittags: Angreifer Samir Zulfic, der gleich vier Mal traf. In Heven brechen hingegen für Trainer Oliver Gottwald düstere Zeiten an. [i]Ein Ortstermin.[/i]

Die vierte Niederlage in Serie lässt den TuS-Coach mehr und mehr an seiner Zukunft zweifeln. "Natürlich macht man sich nach so einer Leistung Gedanken", bekannte Gottwald direkt nach dem Spiel. Ein Rücktritt des 37-jährigen Ex-Zweitliga-Spielers scheint nicht ausgeschlossen, ebenso wenig wie eine Reaktion durch den Hevener Vorstand. Von den eigenen Ansprüchen ist der Klub jedenfalls Lichtjahre entfernt.

In Mengede offenbarten die mit Aufstiegsambitionen gestarteten Wittener gravierende Schwächen. "Wir haben gegen ein Spitzenteam gewonnen", meinte zwar Mengedes Coach Mario Plechaty. Aber realistisch betrachtet genügte den Gastgebern lange Zeit eine eher mittelmäßige Vorstellung, ehe in der Schlussphase bei Heven alle Dämme brachen.

Mengede war von Beginn an die aktivere Mannschaft. Bei Freddy Noltes Schuss rettete in der zwölften Minute noch der Pfosten. Kurz darauf war es aber so weit: Samir Zulfic nahm eine Einladung des TuS-Verteidigers Celil Kirdar dankend an und überwand Chris Jankowski im zweiten Versuch - 1:0 (18.). Hevener Chancen im Volksgarten: Null.

Ein weitere Patzer des unglücklichen Kirdar ebnete fünf Minuten nach der Pause den Weg zu 2:0 durch Savvas Savvidis. Und langsam bahnte sich an, dass die Partie für Heven noch bitterer werden könnte. Mengede erspielte sich nun Chance um Chance. Nach 72 Minuten musste dann auch noch Gäste-Verteidiger Osman Bayram mit "Gelb-Rot" vom Platz. Dreimal verhinderte Torwart Jankowski das dritte Gegentor noch, in der 77. Minute war er machtlos. Zulfic traf, nachdem der desolate TuS-Libero Peter Rados ihm den Ball aufgelegt hatte. Der Uhrzeiger rückte nur eine Minute weiter bis das 4:0 fiel. Wieder stand Zulfic goldrichtig. Doch der Mengeder Mittelstürmer hatte noch nicht genug. In der 88. Minute bugsierte er den Ball per Kopf zum 5:0 über die Linie - sein vierter Treffer an diesem aufregenden Spätsommer-Nachmittag im Volksgarten.

Autor: Lucas Böhse

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren