Die Regionalliga Nord atmet auf: Die Abwehr von Fortuna Düsseldorf ist doch zu knacken. Die andere Seite, die Landeshauptstädter selber, wird sich auf der Heimfahrt aus Magdeburg geärgert haben, dass man nicht noch acht Minuten durchhielt und neben einem Punkt auch die anhaltende Serie mit nach Hause nehmen konnte. Diese ließ FCM-Angreifer Dennis Tornieporth nach 82 Zeigerumdrehungen reißen.

Düsseldorf: Nach 802 Minuten riss die Serie

Melka: "Haben wir sowieso nicht so ernst gesehen"

17. September 2007, 18:42 Uhr

Die Regionalliga Nord atmet auf: Die Abwehr von Fortuna Düsseldorf ist doch zu knacken. Die andere Seite, die Landeshauptstädter selber, wird sich auf der Heimfahrt aus Magdeburg geärgert haben, dass man nicht noch acht Minuten durchhielt und neben einem Punkt auch die anhaltende Serie mit nach Hause nehmen konnte. Diese ließ FCM-Angreifer Dennis Tornieporth nach 82 Zeigerumdrehungen reißen. "Wir haben das mit der Serie sowieso nicht so ernst gesehen", betonte Rekord-Torwart Michael Melka und fügte hinzu: "Man kann nicht imemr auf der Sonnenseite stehen."

Dabei kann man davon nach wie vor sprechen, schließlich wird man auch nach dem morgigen Sonntag weiterhin auf einem Aufstiegsplatz stehen, vielleicht sogar an der Tabellenspitze. Zumindest bis zur nächsten Woche. Dann wird man sehen, wie die Truppe von Trainer Uwe Weidemann die erste Niederlage verkraftet hat. "Wir werden zeigen, dass wir eine Mannschaft sind und zurück kommen. Nur weil wir ein Spiel verloren haben, ist nicht alles schlecht", haute Ahmet Cebe auf den Tisch und würde wahrscheinlich lieber heute als morgen die Magdeburg-Pleite wieder gerade rücken.

Auch sein Team-Kamerad Sebastian Heidinger ist sich sicher, dass man sich durch die Pleite nicht umwerfen lässt: "Wir sind gefestigt genug, um eine Antwort folgen zu lassen." Sein Zusatz: "Aber es ist natürlich bitter, so spät das Gegentor zu bekommen."

Der pfeilschnelle Außenstürmer hat jedoch schon ein Rezept, wie man die gestrige Partie schnell in Vergessenheit geraten lassen kann: "Wir müssen einfach versuchen, eine neue Serie zu starten." Am nächsten Samstag gegen den VfB Lübeck kann es damit losgehen.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren