Daniel Gunkel hat Bundesliga-Absteiger FSV Mainz 05 vor der ersten Heimniederlage in der zweiten Liga bewahrt. Der Mittelfeldspieler erzielte in der Nachspielzeit den Ausgleich zum 1:1 (0:0) gegen den SC Freiburg. Henrich Bencik hatte die Breisgauer in der 89. Minute in Führung gebracht. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp bleibt damit Tabellendritter. Der seit vier Spielen ungeschlagene SC verpasste den Anschluss an die Spitzengruppe.

Mainz rettet in der Schlusssekunde einen Punkt gegen Freiburg

Beide Treffer in der 90. Minute

tr
16. September 2007, 15:58 Uhr

Daniel Gunkel hat Bundesliga-Absteiger FSV Mainz 05 vor der ersten Heimniederlage in der zweiten Liga bewahrt. Der Mittelfeldspieler erzielte in der Nachspielzeit den Ausgleich zum 1:1 (0:0) gegen den SC Freiburg. Henrich Bencik hatte die Breisgauer in der 89. Minute in Führung gebracht. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp bleibt damit Tabellendritter. Der seit vier Spielen ungeschlagene SC verpasste den Anschluss an die Spitzengruppe.

Vor 19.700 Zuschauern boten beide Teams über weite Strecken eine ansprechende Partie, in der allerdings die großen Torszenen fehlten. Nachdem der FSV stark begonnen hatte, übernahmen die Breisgauer mit zunehmender Spieldauer das Kommando, ohne allerdings zunächst wirklich gefährlich vor das Mainzer Tor zu gelangen.

Im zweiten Spielabschnitt erhöhten die Gastgeber ein wenig den Druck und erspielten sich ein Übergewicht. So vergab Mittelfeldspieler Markus Feulner in der 62. Minute eine Großchance, als er im Gewühl des Freiburger Strafraums den Ball aus fünf Metern über das Tor schoss. Nur eine Minute später erzielte Stürmer Felix Borja den vermeintlichen Führungstreffer für den FSV, doch das Schiedsrichter-Gespann pfiff zu Recht wegen einer Abseitsstellung ab.

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren