Die Bundespolizei zeigt sich in ihrer Bilanz des Derby-Tags weitgehend zufrieden. Das 150. Derby könne als überaus friedlich gewertet werden, so der Einsatzleiter der Bundespolizei, Polizeioberrat Sven Srol.

Derby

BVB-Fan hält Passanten für Schalker und schlägt zu

dw
02. April 2017, 13:20 Uhr
Foto: dpa

Foto: dpa

Die Bundespolizei zeigt sich in ihrer Bilanz des Derby-Tags weitgehend zufrieden. Das 150. Derby könne als überaus friedlich gewertet werden, so der Einsatzleiter der Bundespolizei, Polizeioberrat Sven Srol.

Die Bundespolizei leitete lediglich fünf Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung, Körperverletzung und Sachbeschädigung ein.
Zu den wenigen unrühmlichen Begleiterscheinungen gehörte ein BVB-Fan, der am Dortmunder Hauptbahnhof einen Passanten mit der Faust gegen den Kopf schlug.

Offenbar hatte er den Mann wegen dessen blau-weißen T-Shirts für einen Schalke-Fan gehalten. Das Opfer war nach Angaben der Bundespolizei aber nicht einmal Fußballfan, sein T-Shirt habe nichts mit Schalke-Fankleidung zu tun gehabt.

Ein Bundespolizist wurde während der Abreise verletzt. Ein Schalke-Fan hatte ihn gegen das Bein getreten. Der Beamte musste ärztlich behandelt werden und wird, so die Bundespolizei, voraussichtlich fünf Tage nicht arbeiten können. Wie es zu dem Tritt kam, geht aus der Mitteilung der Bundespolizei nicht hervor.

Autor: dw

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren