Eishockey-Zweitligist Moskitos Essen hat das letzte Testspiel der Saisonvorbereitung gegen den Ligakonkurrenten Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 8:6 (3:0, 3:3, 2:3) gewonnen. In einem munteren Spiel fehlte beiden Teams jedoch der letzte Biss. Vor allem die Gäste schienen darauf bedacht, ihre ohnehin schon großen Verletzungssorgen fünf Tage vor dem Saisonstart nicht unnötig zu verschlimmern. Trotz der etwas laxen Einstellung zog ESC-Coach Jari Pasanen aber ein positives Fazit:

Moskitos Essen: 8:6-Sieg im letzten Vorbereitungsspiel

Michael Hrstka besteht den "Eignungstest"

Aaron Knopp
10. September 2007, 01:17 Uhr

Eishockey-Zweitligist Moskitos Essen hat das letzte Testspiel der Saisonvorbereitung gegen den Ligakonkurrenten Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 8:6 (3:0, 3:3, 2:3) gewonnen. In einem munteren Spiel fehlte beiden Teams jedoch der letzte Biss. Vor allem die Gäste schienen darauf bedacht, ihre ohnehin schon großen Verletzungssorgen fünf Tage vor dem Saisonstart nicht unnötig zu verschlimmern. Trotz der etwas laxen Einstellung zog ESC-Coach Jari Pasanen aber ein positives Fazit:

"Es war ein relativ körperloses Spiel. Dadurch hatten wir Raum und konnten mit unseren technischen Fähigkeiten zum Teil recht schöne Spielzüge zeigen. Testspiel hin oder her, acht Tore gegen Bremerhaven machst Du auch nicht alle Tage." Vor allem im ersten Drittel schienen die Essener auf Wiedergutmachung für die Niederlage vom Freitag aus und legten durch Treffer von Dean Beuker, Lars Müller und Benedikt Kastner eine 3:0 Pausen-Führung vor. Trotz spielerischer Überlegenheit ließen die Hausherren nach zwischenzeitlicher 5:1-Führung die Zügel dann jedoch wieder etwas schleifen, so dass die Pinguins zu leichten Treffern kamen. "Zum Schluss war es schon ein bisschen Larifari, aber wir waren insgesamt flott unterwegs und hätten trotz der brutalen Belastung durch die Testspiele vielleicht sogar 60 Minuten Vollgas geben können", spekulierte Pasanen.

Unter besonderer Beobachtung des Finnen stand dabei erneut Michael Hrstka, der momentan auf Probe am Westbahnhof weilt und seine Sache im zweiten Match für die Moskitos recht ordentlich machte. "Er hat sehr gut gespielt, intelligente Pässe geschlagen, einige Situationen in der Defensive geschickt gelöst", lobte der ESC-Trainer. Konsequenz: Die Moskitos werden den Kontakt zu Hrstkas aktuellem Klub Füchse Duisburg aufnehmen, der 21-Jährige hat sich für eine Weiterverpflichtung empfohlen. Doch auch andere Akteure hob Pasanen hervor, so zum Beispiel Martin Sekera. "Er war lange ein wenig unser Problemkind, hat sich aber in den letzten Spielen stark verbessert. Vielleicht musste man auch etwas Druck machen." Für die anderen Akteure sieht der 43-Jährige bis zum Saisonstart ebenfalls noch Steigerungspotenzial: "Wir sind wohl noch etwa zwei Wochen von unserer Top-Form entfernt, insgesamt bin ich mit der Vorbereitung jedoch zufrieden, vor allem auch weil die Spieler größtenteils gesund geblieben sind."

Statistik:
Tore: 1:0 (3:07) Beuker (Johansson, 5-4), 2:0 (16:29) Müller (Sochan, Beslagic, 5-4), 3:0 (17:28) Kastner (Sekera), 3:1 (22:03) Dinger (Janke), 4:1 (27:01) Hubbauer (Puhakka, Johansson, 5-4), 5:1 (30:14) Puhakka (Hubbauer, 5-4), 5:2 (31:39) Olver (Clair), 6:2 (32:07) Beuker (Johansson), 6:3 (33:34) Holzmann (Clair, Olver, 5-4), 7:3 (40:57) Puhakka (Hubbauer, Sochan), 7:4 (45:38) Olver (Tepper), 8:4 (48:10) Müller (A. Kruminsch, Sekera), 8:5 (58:31) Funk (Tepper), 8:6 (58:58) Dinger (Holzmann, Clair)
Strafen: Essen: 18 – Bremerhaven: 10
Schiedsrichter: Heffler – Böhmländer, Dobber
Zuschauer: 647

Autor: Aaron Knopp

Kommentieren