Im Spiel von SpVg Blau Gelb Schwerin 20/26 gegen Westf. Gelsenkirchen gab es Tore am laufenden Band.

BL W9

Klare Sache für SpVg Blau Gelb Schwerin 20/26

RS
13. März 2017, 07:43 Uhr

Im Spiel von SpVg Blau Gelb Schwerin 20/26 gegen Westf. Gelsenkirchen gab es Tore am laufenden Band.

Am Ende stand es 5:2. Auf dem Papier ging SpVg Blau Gelb Schwerin 20/26 als Favorit ins Spiel gegen Westf. Gelsenkirchen – der Verlauf der 90 Minuten zeigte, weshalb dem so war. Das Hinspiel bei Westf. Gelsenkirchen hatte SpVg Blau Gelb Schwerin 20/26 schlussendlich mit 2:0 gewonnen.

Während bei SpVg Blau Gelb Schwerin 20/26 diesmal Decke, Burkamp und Dalkic für Yasar, Neumann und Horn begannen, standen bei Westf. Gelsenkirchen Borutta, Gendreizig und Lempka statt Yilmaz, Sieckelmann und Panchoo in der Startelf.

Suri Ucar brachte Westf. Gelsenkirchen in der 32. Minute ins Hintertreffen. In der 36. Minute brachte Mirco Burkamp das Netz für SpVg Blau Gelb Schwerin 20/26 zum Zappeln. Martin Kapitza erhöhte vom Elfmeterpunkt für den Gastgeber weiter auf 3:0 (42.). SpVg Blau Gelb Schwerin 20/26 gab in Durchgang eins klar den Ton an. Folgerichtig stand zur Pause eine klare Führung auf dem Zettel. In der Halbzeit nahm Westf. Gelsenkirchen gleich zwei Wechsel vor. Fortan standen Armel Kamdem und Fabian Panchoo für Sebastian Lempka und Furkan Madenci auf dem Platz. Gleich nach dem Wiederanpfiff (50.) verkürzte Jan Gendreizig den Spielstand zugunsten des Gasts. Vor 120 Besuchern gelang Panchoo in der 75. Minute der Anschlusstreffer zum 2:3 für Westf. Gelsenkirchen. Gordin Ewang, der von der Bank für Burkamp kam, sollte für neue Impulse bei SpVg Blau Gelb Schwerin 20/26 sorgen (66.). Ucar (75.) und Ewang (82.) trafen innerhalb weniger Minuten zur Vorentscheidung von SpVg Blau Gelb Schwerin 20/26. Letztlich fuhr SpVg Blau Gelb Schwerin 20/26 einen souveränen Erfolg ein, dessen Grundstein im ersten Spielabschnitt gelegt worden war. SpVg Blau Gelb Schwerin 20/26 gewann klar gegen Westf. Gelsenkirchen.

SpVg Blau Gelb Schwerin 20/26 sammelt weiterhin fleißig Erfolge, von denen man jetzt schon zehn vorzuweisen hat. In der Bilanz kommen noch drei Unentschieden und fünf Niederlagen dazu. Durch die drei Punkte gegen Westf. Gelsenkirchen verbessert sich SpVg Blau Gelb Schwerin 20/26 auf Platz vier. Offensiv sticht SpVg Blau Gelb Schwerin 20/26 in den bisherigen Spielen deutlich hervor, was an 49 geschossenen Treffern leicht abzulesen ist.

Westf. Gelsenkirchen musste sich nun schon elfmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da Westf. Gelsenkirchen insgesamt auch nur sieben Siege und ein Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Die deutliche Niederlage verschärft die Situation von Westf. Gelsenkirchen immens. Auf Westf. Gelsenkirchen passt das unschöne Attribut „Schießbude der Liga“ – im bisherigen Saisonverlauf musste Westf. Gelsenkirchen bereits 48 Gegentreffer hinnehmen. Für Westf. Gelsenkirchen sprangen in den letzten fünf Spielen nur vier Punkte heraus. Kommende Woche tritt SpVg Blau Gelb Schwerin 20/26 bei TuS Eichlinghofen an (Sonntag, 15:00 Uhr), parallel genießt Westf. Gelsenkirchen Heimrecht gegen BW Westf. Langenbochum.

Autor: RS

Kommentieren