YEG statt jeck: Für die Westfalenliga-Fußballer von YEG Hassel steht am heutigen Karnevals-Samstag (15 Uhr) das Nachholspiel gegen TuS Haltern an.

YEG statt jeck

Topspiel steigt am Lüttinghof

Tim Lievertz
25. Februar 2017, 05:07 Uhr
Foto: Michael Ketzer

Foto: Michael Ketzer

YEG statt jeck: Für die Westfalenliga-Fußballer von YEG Hassel steht am heutigen Karnevals-Samstag (15 Uhr) das Nachholspiel gegen TuS Haltern an.

Und es ist ein richtiges Spitzenspiel: Der Sieger schließt nach Punkten zu Tabellenführer Delbrücker SC auf, im Falle von Haltern winkt sogar die alleinige Tabellenführung. Daran verschwendet YEG Hassel aber überhaupt keine Gedanken. „Wir wissen, wo wir herkommen“, betont Trainer Oktay Güney: „Und wir wissen auch, wer TuS Haltern ist.“ Und trotzdem lautet die Devise natürlich: Mit aller Macht die drei Punkte am Lüttinghof zu behalten.

Er ist ein überragender Fußballer, ihn kann man nicht 90 Minuten lang in den Griff bekommen
Oktay Güney über Stefan Oerterer

Dass das aber eine der schwierigsten Aufgaben wird, vor die YEG Hassel in dieser Saison gestellt wird, zeigt allein ein Blick auf den vergangenen Sommer. Denn zu Saisonbeginn trat das Team von Oktay Güney bereits zweimal gegen TuS Haltern an. Zunächst musste sich YEG in der ersten Runde des Westfalenpokals mit 0:2 geschlagen geben, eine Woche später gab es zum Ligaauftakt das gleiche Ergebnis. „Aber es gibt da ja das schöne Sprichwort: Aller guten Dinge sind drei“, sagt Oktay Güney. Und so soll heute nun im dritten Anlauf endlich der erste Saisonsieg gegen die Halterner folgen.

Drei der vier Halterner Tore schoss damals Stefan Oerterer, der die Torjägerliste der Westfalenliga 1 mit 19 Treffern deutlich anführt. Ein Schlüssel zum Erfolg wird also auch sein, den Toptorjäger nicht ins Spiel kommen zu lassen. Dass das alles andere als einfach wird, weiß auch Güney. „Er ist ein überragender Fußballer, ihn kann man nicht 90 Minuten lang in den Griff bekommen.“ Einen persönlichen Bewacher werde er aber nicht abstellen, „wir müssen als Mannschaft kompakt und gut stehen.“ Zumal Haltern neben Oerterer auch noch zehn andere gute Fußballer auf den Platz bringen wird.

Dass aber auch YEG Hassel ein starkes Team hat, zeigte sich einmal wieder in der vergangenen Woche. In Unterzahl besiegte die Mannschaft von Oktay Güney den FC Viktoria Heiden mit 3:2, es war der erhoffte erfolgreiche Auftakt ins Fußballjahr 2017. Und zudem „sehr wichtig für die Moral“, wie Güney betont: „Jetzt wollen wir definitiv nachlegen.“

Dass TuS Haltern in dieser Saison bisher auswärts nicht so stark ist wie zuhause, sieht YEG Hassels Trainer dabei nicht als Vorteil. Obwohl die Halterner in der Fremde nur elf ihrer 32 Punkte holen konnten. „Im Amateurbereich gibt es so etwas wie einen Heimvorteil nicht so richtig“, findet Oktay Güney. In Hassels Liga sei es selten so, dass eine Mannschaft von vielen Zuschauern lautstark unterstützt werde. „Außerdem stehen auch wir in der Auswärtstabelle besser da“, sagt
Güney, der für die heutige Begegnung auf viele Zuschauer hofft.

Ohne Serdar Yigit und Ali-Can Ciloglu

Dass das Spiel überhaupt heute stattfindet, liegt daran, dass der Rasenplatz am Lüttinghof kurz vor Weihnachten nicht bespielbar war. Das soll diesmal anders sein. „Das Wetter soll gut werden, ich bin sehr zuversichtlich, dass wir spielen können“, sagt Oktay Güney. Und das wollen er und sein Team auch unbedingt: „Wir sind richtig heiß auf das Spiel.“ Verzichten muss der Hasseler Trainer allerdings auf Serdar Yigit und Ali-Can Ciloglu, der nach seiner Gelb-Roten Karte gegen Viktoria Heiden gesperrt ist. Einige weitere Spieler seien „leicht angeschlagen, die kriegen wir aber bis zum Anstoß wieder fit“, so Oktay Güney.
Was seine Spieler nach dem Spiel mit dem Karnevals-Samstag noch anfangen, weiß Oktay Güney nicht. „Geplant ist nichts. Aber wenn die Jungs nachher noch Gas geben wollen, habe ich kein Problem damit.“ Dann wäre YEG ganz jeck. Erst Recht nach einem Sieg.

Autor: Tim Lievertz

Mehr zum Thema

Kommentieren