Fußball-Weltmeister Toni Kroos hat mit einem frechen Neujahrsgruß bei Facebook und Twitter für Wirbel gesorgt.

Toni Kroos

Weltmeister erntet Shitstorm für Neujahrsgruß

Martin Herms
01. Januar 2017, 20:28 Uhr
Foto: Firo

Foto: Firo

Fußball-Weltmeister Toni Kroos hat mit einem frechen Neujahrsgruß bei Facebook und Twitter für Wirbel gesorgt.

Genau wie viele seiner Kollegen aus dem Profifußball hatte auch Toni Kroos zum Jahreswechsel eine Botschaft an seine große Fangemeinde parat. Einen Teil davon hat der deutsche Nationalspieler nun aber kräftig verärgert. Der 26-Jährige postete bei Facebook und Twitter ein Bild, das auf den 7:1-Kantersieg der Deutschen im WM-Halbfinale 2014 gegen Brasilien anspielen sollte.

Statt der 1 und der 7 in der Jahreszahl 2017 verwendete Kroos die brasilianische und die deutsche Flagge. Damit hat der Mittelfeldspieler von Real Madrid, der damals zwei Treffer erzielte, vor allem bei den brasilianischen Fußballfans einen Nerv getroffen. Denn die Folge war ein großer Shitstorm im Netz, mit dem Kroos offenbar nicht gerechnet hatte. "Ganz schön viel Aufmerksamkeit für einen kleinen Scherz. Ich wünsche euch allen ein sicheres und frohes neues Jahr!", schrieb Kroos etwa zehn Stunden später.

Bis dahin wurde der Beitrag bei Facebook über 30.000 Mal kommentiert. Mehr als 150.000 Mal wurde die Stichelei bei Twitter geteilt. Während der Post bei Facebook rund 300.000 Menschen gefiel, waren die Reaktionen vieler brasilianscher Fans hochemotional. Kroos wurde unter anderem Respektlosigkeit gegenüber seinen vier brasilianischen Teamkollegen bei den Königlichen vorgeworfen. Real-Spieler Marcelo stand bei der 1:7-Blamage in Belo Horizonte auf dem Platz. Dieser war von der Botschaft seines Kollegen scheinbar alles andere als begeistert. Bei Twitter schrieb er: "Frohes neues Jahr an alle und immer viel Gesundheit und Respekt an alle anderen." Das Wort "Respekt" veröffentlichte er ihn Großbuchstaben.

Andere Fans wiederum machten Kroos auf die Tatsache aufmerksam, dass Brasilien das WM-Finale 2002 gegen Deutschland gewann und einen WM-Titel mehr in der Vitrine habe. "Oliver Kahn träumt immer noch von Ronaldo", schrieb einer der verärgerten User.

Autor: Martin Herms

Kommentieren