Als der Duisburger SV 1900 am ersten Spieltag der Fußball-Saison das Landesliga-Spiel gegen Arminia Klosterhardt gewann, gingen viele von einer Überraschung aus, denn die Oberhausener wurden als deutlich stärker gehandelt.

Duisburger SV 1900

Klosterhardt auf Abstand halten

Friedhelm Thelen
10. Dezember 2016, 01:37 Uhr

Als der Duisburger SV 1900 am ersten Spieltag der Fußball-Saison das Landesliga-Spiel gegen Arminia Klosterhardt gewann, gingen viele von einer Überraschung aus, denn die Oberhausener wurden als deutlich stärker gehandelt.

Am Sonntag (15.15 Uhr) stehen sich die beiden Teams zum Rückrunden-Auftakt in Klosterhardt erneut gegenüber – der DSV steht auf Rang 13, die Arminia nimmt mit drei Punkten weniger den Relegationsplatz 15 ein.

„Trotzdem hat die Arminia eine gute Mannschaft“, betont DSV-Trainer Ralf Kessen. Die letzten drei Ligaspiele hat Klosterhardt gewonnen – darunter das Derby gegen Königshardt mit zwei Toren in der 89. und 90. Minute. „Klosterhardt wird also mit breiter Brust gegen uns antreten“, so Kessen. Mindestens muss es für die Wanheimerorter allerdings darum gehen, den Vorsprung vor den Oberhausenern nicht zu verlieren. „Wir wollen nicht auf dem Relegationsrang oder gar einem Abstiegsplatz überwintern“, betont der Coach. Denn im letzten Spiel vor der Winterpause muss der DSV 1900 noch gegen Spitzenreiter SV Straelen ran. Ein Punkt oder gar ein Sieg gegen die Arminia wäre also Gold wert. Personell müssen die Schwarz-Roten nur auf die Langzeitverletzten Kevin Kessen und Mo Sadiklar verzichten.

Autor: Friedhelm Thelen

Mehr zum Thema

Kommentieren