Ohne einen seiner besten Spieler beginnt der BVB die Partie bei Real Madrid – immerhin aber hat es der angeschlagene Offensivspieler auf die Bank geschafft.

BVB beginnt ohne Reus

Kroos bei Real auf der Bank

Sebastian Weßling
07. Dezember 2016, 19:52 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Ohne einen seiner besten Spieler beginnt der BVB die Partie bei Real Madrid – immerhin aber hat es der angeschlagene Offensivspieler auf die Bank geschafft.

Es war abzusehen, nachdem Trainer Thomas Tuchel am Dienstag von der Erkältung seines Topstars berichtet hatte: Borussia Dortmund beginnt das abschließende Champions-League-Gruppenspiel bei Real Madrid ohne Marco Reus. Der Angreifer sitzt aber auf der Ersatzbank. Seinen Platz in der Startelf nimmt André Schürrle ein.

Anders als beim 4:1-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach und dem 1:0-Erfolg gegen den FC Bayern München setzt Tuchel wieder auf eine Viererkette in der Abwehr: Marc Bartra und Sokratis verteidigen im Zentrum, Matthias Ginter muss auf der Bank Platz nehmen. Außen spielen wie gewohnt Lukasz Piszczek und Marcel Schmelzer.

Im Mittelfeld vertraut Tuchel wieder auf Julian Weigl als alleinigen Abräumer und Ballverteiler vor der Abwehr. Davor sollen Gonzalo Castro und Ousmane Dembélé das Spiel gestalten, auf der rechten Seite Christian Pulisic wirbeln, links Schürrle. Als Stürmer läuft Pierre-Emerick Aubameyang auf – den Tuchel am Dienstag noch überschwänglich gelobt hatte: „Wir können unsere Ziele nicht ohne ihn in Topform erreichen“, sagte er. „Auba ist ein außergewöhnlicher Stürmer und eine außergewöhnliche Persönlichkeit. Er macht uns alle besser, die Mannschaft und auch mich als Trainer.“ Dass der Torjäger bei seinem Wunschverein aufläuft und dadurch gehemmt werden könnte, glaubte Tuchel nicht: „Auba lässt sich davon nicht beeindrucken“, meinte er. „Er liebt den Druck, er braucht den Druck, um an seine Höchstleistung heranzukommen.“

Auf der BVB-Bank werden neben Reus und Ginter Emre Mor, Sebastian Rode, Adrian Ramos, Erik Durm und Henrik Bonmann Platz nehmen. Bei Real Madrid gilt dies für Toni Kroos, der nach längerer Verletzungspause wieder im Kader steht. Ansonsten setzt Trainer Zinedine Zidane voll auf seine Topstars wie Cristiano Ronaldo, Karim Benzema und Luka Modric.

Autor: Sebastian Weßling

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren