Die fünf Clubs aus Essen, Oberhausen, Wuppertal, Düsseldorf und Dortmund II stehen in der Regionalliga unter besonderer RS-Beobachtung. Nach jedem Match folgt die Einzelkritik. Wie schlagen sich die Kicker auf dem Weg zu den anvisierten Zielen? Hier erfahren sie es! Heute mit dem 6. Spieltag.

BVB II: Einzelkritik gegen Werder II

Senesie-Treffer reichte nicht

03. September 2007, 09:17 Uhr

Die fünf Clubs aus Essen, Oberhausen, Wuppertal, Düsseldorf und Dortmund II stehen in der Regionalliga unter besonderer RS-Beobachtung. Nach jedem Match folgt die Einzelkritik. Wie schlagen sich die Kicker auf dem Weg zu den anvisierten Zielen? Hier erfahren sie es! Heute mit dem 6. Spieltag.

Christian Beer (3): Obwohl er viermal die Kugel aus dem Netz fischen musste, war er noch einer der besseren Borussen. Verhinderte mit einen Glanztaten eine noch höhere Niederlage. War zudem an allen Gegentreffern machtlos.
Nico Hillenbrand (5): Fand nicht ins Spiel und sah beim 0:1 durch Löning ganz schwach aus, nicht seine einzige Unsicherheit. Dazu kaum Offensivdrang. Wurde zurecht zur Halbzeit ausgewechselt.
Patrick Njambe (4-): Über seine Abwehrseite liefen zu viele Werder-Angriffe, auch wenn er das ein oder andere Mal gut klären konnte. Steigerte sich mit Äkgün an seiner Seite in Hälfte zwei, ohne dabei fehlerfrei zu bleiben.
Uwe Hünemeier (3): Sah beim ersten Treffer von Löning alt aus. Ansonsten stark in der Luft und präsent in den Zweikämpfen. In der 74. Minute klärte er zudem auf der Linie und verhinderte so eine höhere Niederlage. Bester Borusse.
David Vrzogic (4-): In der Anfangsphase mit viel Offensivdrang und einigen gelungenen Szenen. Zu viele leichte Ballverluste in der Vorwärtsbewegung und nicht sicher im Zweikampf.
Mehmet Akgün (4): Schaffte es nicht, die Löcher im Mittelfeld zu stopfen, jedoch mit einigen gelungenen Aktion nach vorne. Trennte sich meist aber zu spät vom Ball. Nach der Pause rechter Verteidiger, hielt seine Seite meist sauber.
Marcel Großkreutz (5): In der ersten Halbzeit ohne Bindung zum Spiel. Ganz schlecht sein Verhalten vor dem 0:1. In den zweiten 45 Minuten verbessert, aber weiterhin mit schlechtem Stellungsspiel und zu vielen Fehlern.
Yasin Öztekin (4): Harmonierte in der Anfangsphase gut mit Rückkehrer Ricken und besaß zudem die beste Dortmunder Chance in Hälfte eins (29.). Immerhin aber mit einem enormen Laufpensum.
Lars Ricken (4-): Nach seiner Verletzung noch nicht in alter Form. Zwar mit einigen gelungenden Aktion, insgesamt aber zu behäbig und ohne große Ideen.
Sebastian Hille (4-): Lief erneut mehrfach ins Abseits, war trotzdem einer der Aktivposten. Schöne Vorarbeit zum 1:3-Anschlusstreffer. Brachte zudem in Hälfte zwei die schmerzlich vermisste Aggressivität ins Dortmunder Spiel.
Sahr Senesie (4): Traf in Hälfte eins nach schöner Einzelleistung aus spitzem Winkel die Latte (29). In Hälfte zwei häufiger am Ball und mit einem schönen Kopfballtor. Kämpferisch wie immer ein Vorbild.
Christian Eggert (4): Brachte Aggressivität und Zweikampfstärke ins Dortmunder Mittelfeldfeld und unterband so mehrfach Konter der Bremer.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren