In der Oberliga Westfalen hat die Hammer SpVg nach einer fulminanten zweiten Spielhälfte den TSV Marl-Hüls auswärts mit 5:1 (1:1) von der Tabellenspitze geschossen.

Oberliga WF

Spektakulärer Sieg für Hamm im Topspiel

Maximilian Daum
27. November 2016, 18:34 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

In der Oberliga Westfalen hat die Hammer SpVg nach einer fulminanten zweiten Spielhälfte den TSV Marl-Hüls auswärts mit 5:1 (1:1) von der Tabellenspitze geschossen.

Die Ausgangslage vor der Begegnung der zwei punktgleichen Mannschaften versprach den 300 Zuschauern eine Begegnung auf Augenhöhe. Das Spiel hielt dieses Versprechen zumindest über weite Strecken bis in den zweiten Durchgang, bevor der Hammer Kapitän Felix Fuchs nach einer Ecke zum 2:1 und zur erneuten Führung für die Gäste einköpfte (60.).

Daraufhin wendete sich eine Partie, in der beide Mannschaften mit offenen Visier und hohem Tempo stürmten, zugunsten der Hammer SpVg, die bereits im ersten Durchgang durch Neuzugang Mike Pihl sehenswert in Führung gegangen war. Kurz vor der Pause gelang den Gastgebern jedoch der Ausgleich durch Egzon Kadrija (41.). "Die erste Halbzeit hat mir, wenn ich ehrlich bin, gar nicht gefallen, weil wir nicht wirklich konsequent gespielt haben. Der Halbzeitstand war vielleicht auch glücklich", erklärte Hamm-Trainer Sven Hozjak.

"Das Ergebnis spiegelt überhaupt nicht den Verlauf wider !"
Michael Schrank, Trainer des TSV Marl-Hüls

In der zweiten Halbzeit wendete sich das Blatt. Nach dem erneuten Rückstand sorgte die Hintermannschaft des TSV selbst für die Entscheidung. Schlussmann Martens sowie Tobias Hötte luden nach einem Missverständnis Gäste-Stürmer Giacomo Serrone ein, der den Ball lediglich ins leere Gehäuse einschieben musste.

Den Doppelpack machte der Matchwinner letztlich vom Elfmeterpunkt perfekt (75.), ehe Joachim Mrowiecz drei Minuten vor dem Schlusspfiff noch einmal erhöhte und den 5:1-Endstand besorgte. "Ich denke, dass wir in der zweiten Halbzeit nicht nur wegen der erzielten Tore ein anderes Spiel gezeigt haben. Wir waren präsenter, haben weniger Räume zugelassen und das freut einen Trainer dann auch, letztlich verdient die drei Punkte mit nach Hamm zu nehmen", kommentierte Hozjak die zweite Hälfte seiner Mannschaft.

Sein Gegenüber Michael Schrank war demnach nicht ganz der Meinung des Hammer Trainers. "Das Ergebnis spiegelt überhaupt nicht den Verlauf wider. Wir hatten ganz klar die besseren Torchancen. Wir haben einfach zu viele falsche Entscheidungen getroffen und uns dann zwei, drei Tore selber eingeschenkt", beklagte Schrank die 1:5-Niederlage seiner Mannschaft, die damit die Tabellenführung in der Oberliga Westfalen an den TuS Erndtebrück abtreten musste.

Autor: Maximilian Daum

Kommentieren