Schalkes Trainer Markus Weinzierl greift wieder zum Rotations-Prinzip.

S04-Trainer Weinzierl rotiert

Sechs Neue gegen Krasnodar

Thomas Tartemann
03. November 2016, 21:29 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Schalkes Trainer Markus Weinzierl greift wieder zum Rotations-Prinzip.

Im Vergleich zum 0:0 bei Borussia Dortmund starten die Königsblauen im Europa League-Duell gegen FK Krasnodar mit einer auf sechs Positionen veränderten Formation.

Kämpferherz Sead Kolasinac, der im Derby eine überragende Leistung ablieferte, sitzt zunächst auf der Bank. Auch Leon Goretzka und Alessandro Schöpf müssen sich zunächst mit der Rolle der Ergänzungsspieler anfreunden. Max Meyer (Bandriss) und Franco Di Santo (Bauchmuskelzerrung) machen verletzungsbedingt Platz. Johannes Geis bekommt eine komplette Verschnaufpause und steht gar nicht im Kader für das Euro League-Spiel.

Neu ins Team rotieren Junior Caicara, Dennis Aogo, Benjamin Stambouli, Yevhen Konoplyanka, Abdul Rahman Baba und Eric Maxim Choupo-Moting. „Choupo“ soll zusammen mit Konoplyanka dafür sorgen, dass Schalke durch den vierten Sieg im vierten Gruppenspiel vorzeitig die Tür zur K.o.-Runde aufstößt.

Im Gegensatz zum 1:0-Sieg der Königsblauen aus dem Hinspiel vor zwei Wochen kommt es diesmal zum Duell Naldo gegen Naldo. Der Krasnodar-Naldo stand beim ersten Vergleich verletzungsbedingt gar nicht im Kader. Heute will er versuchen, die russische Deckung dicht zu halten. Schalkes Naldo, der wegen seiner Kopfballstärke auch torgefährlich ist, wird bei Standard-Situationen in die Nähe seines Namensvetters gelangen. Wer den besseren Naldo hat, wird sich in den 90 Minuten zeigen...

Autor: Thomas Tartemann

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren