Der SC Neheim feierte in der Westfalenliga II mit dem überraschend klaren 5:0-Heimsieg den höchsten Saisonsieg. Für den Gegner FC Iserlohn war es dagegen ein rabenschwarzer Tag

WL 2

SC Neheim setzt Ausrufezeichen im Tabellenkeller

Sebastian Stachowiak
31. Oktober 2016, 15:38 Uhr
Foto: FUNKE FotoServices

Foto: FUNKE FotoServices

Der SC Neheim feierte in der Westfalenliga II mit dem überraschend klaren 5:0-Heimsieg den höchsten Saisonsieg. Für den Gegner FC Iserlohn war es dagegen ein rabenschwarzer Tag

Unterschiedlicher konnte die Ausgangsposition vor dem Spiel des SC Neheim gegen den FC Iserlohn eigentlich nicht sein: Der SC hatte sein letztes Spiel gegen die SpVg Olpe klar mit 5:1 verloren und damit die höchste Saisonniederlage einstecken müssen. Iserlohn dagegen hatte im letzten Heimspiel ein wahres Feuerwerk abgebrannt und 9:0 gegen den FC Lennestadt gewonnen. Im Spiel war dann von diesen Vorzeichen nichts zu spüren. Der SC Neheim ging als klarer 5:0-Sieger vom Platz, feierte damit seinen höchsten Saisonsieg und brachte Iserlohn im Gegenzug die höchste Niederlage bei.

Für Neheims Trainer Alexander Bruchage lag das Erfolgsrezept im Umschaltspiel: "Wir haben offensiv endlich unsere Chancen genutzt und defensiv richtig gut gestanden. Besonders das Sturm-Duo von Iserlohn (Anmerkung der Readktion: Kingsley Kanayo Nweke und Lukas Lenz mit jeweils 9 Toren) haben wir komplett im Griff gehabt." Gästetrainer Christian Hampel dagegen konnte für das Ergebnis und die Leistung seiner Mannschaft keine Erklärung finden: "Ein katastrophales Spiel, besonders wenn man an den letzten Heimsieg mit neun Toren denkt. Das war eine Nicht-Einstellung und das habe ich der Mannschaft auch so gesagt."

Iserlohn muss diese Pleite nun verarbeiten, allerdings dauert das etwas länger als eine normale Niederlage. Hamel: "So eine Schlappe steckt am Tag danach noch in den Knochen und lässt sich nicht so einfach abschütteln. Der Lüner SV als nächster Gegner ist jetzt gerade noch kein Thema." Bruchage will dagegen den Schwung nutzen und gegen den Tabellenletzten Mengede 08/20 den nächsten Sieg holen: "Das wird ein ganz entscheidendes Spiel. Auch Mengede ist nach dem Sieg gegen Lennestadt im Aufschwung. Trotzdem wollen wir die drei Punkte holen, um den Anschluss ans untere Mittelfeld zu schaffen."

Autor: Sebastian Stachowiak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren