Nach nun zwei Siegen in Folge empfängt der SV Rödinghausen am Samstag die U23 von Borussia Mönchengladbach.

SV Rödinghausen

Holländisches Treffen am Wiehen

Krystian Wozniak
09. September 2016, 16:47 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Nach nun zwei Siegen in Folge empfängt der SV Rödinghausen am Samstag die U23 von Borussia Mönchengladbach.

Zu einem Wiedersehen kommt es dabei für Alfred Nijhuis und Arie van Lent, beide Trainer trafen bereits in der Bundeliga auf dem Platz aufeinander. Der Coach des SVR erwartet dabei keine einfache Partie gegen den Tabellenzweiten.

Gladbach hat einen nahezu perfekten Saisonstart hingelegt. Von den ersten sechs Partien gewannen die Fohlen fünf und mussten sich nur beim Aufsteiger aus Siegen mit einem Punkt zufriedengeben. Somit ist das Team vom Niederrhein punktgleich mit Spitzenreiter Borussia Dortmund II und wie im letzten Jahr ganz oben dabei, wo man hinter den Sportfreunden Lotte auf dem zweiten Rang abschloss. SVR-Coach Alfred Nijhuis ist sich der Herausforderung bewusst und weiß, dass sein Team hellwach sein muss. "Sie haben ein schnelles Passspiel in die Tiefe, spielen mit viel Druck in die Tiefe und nutzen unerwartete Momente. Wie auch in den letzten Jahren besteht die Mannschaft aus einer guten Mischung aus jungen und auch erfahrenen Spielern." Von seiner Mannschaft fordert er eine ähnliche Kompaktheit wie in der zweiten Halbzeit in Essen. "Wir dürfen den Gegner nicht zum Tore schießen einladen", so Nijhuis weiter. Sein Gegenüber Arie van Lent nimmt die Aufgabe in Rödinghausen ernst und hat sich bereits in der letzten Woche mit der Wiehenelf beschäftigt:

"Ich habe das 1:0 von Rödinghausen in Essen gesehen. Der Sieg war nicht unverdient. Der SVR hat wenig zugelassen, die Abwehr stand sicher. Mit dem zweiten Sieg in Folge ist Rödinghausen auf dem aufsteigenden Ast. Unsere Spielidee wollen wir auch gegen Rödinghausen durchsetzen. Wir wissen, dass ein unangenehmer Gegner auf uns wartet. Dem müssen wir uns entgegenstellen und gegenhalten, sonst werden wir arge Schwierigkeiten bekommen", so der Trainer der Gladbacher. Das Trainergespann des SVR hat für Samstag personell die Qual der Wahl. Außer Marvin Höner, der eine leichte Quetschung im Knie hat, steht der komplette Kader zur Verfügung.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Kommentieren