Begegnungen wie diese werden gemeinhin als richtungsweisend deklariert.

TV Jahn Hiesfeld

Duell der Enttäuschten

Timo Kiwitz
03. September 2016, 07:47 Uhr
Foto: FUNKE Foto-Services

Foto: FUNKE Foto-Services

Begegnungen wie diese werden gemeinhin als richtungsweisend deklariert.

Der Gewinner schafft den Sprung ins Mittelfeld, der Verlierer bleibt auf jeden Fall in Kontakt mit dem Keller. Letzteres ist für Georg Mewes keine Option: „Der Dreier muss her. Egal ob wir schlecht spielen, oder uns den Finger in der Nase brechen“, sagt der Trainer des Fußball-Oberligisten TV Jahn vor dem Heimspiel gegen den TSV Meerbusch (Sonntag, 15 Uhr), der wie die Hiesfelder bislang hinter den Erwartungen her hinkt.

Die Gäste, die mit einem illustren Personal voller individueller Klasse aufwarten, sind nach vier Spieltagen sogar noch sieglos. Eine Niederlage und drei Unentschieden stehen auf dem Konto der Meerbuscher. Eine Parallele zu den „Veilchen“ ist dabei die dürftige Chancenverwertung.

Wichert auf gutem Weg
Geht es nach Mewes, dann „muss der Knoten bei denen nicht unbedingt am Sonntag platzen.“ Dass sich seine Mannschaft nach drei sieglosen Partien erstmals wieder belohnt und die ersten Zähler auf heimischer Anlage einfährt, hofft der Jahn-Coach dagegen umso mehr. „Die Körpersprache war gut im Training. Wir haben alles angesprochen“, gibt sich Mewes, der auf einigen Positionen Veränderungen ankündigt, zuversichtlich.

Dennis Wichert ist nach seiner Muskelverletzung zwar wieder auf dem Weg der Besserung, aber noch keine Option. Auch Kevin Kolberg soll höchstwahrscheinlich noch geschont werden. Pascal Spors hat zwar gegen Velbert an beiden Knöcheln etwas abbekommen, wird aber wohl auflaufen können. Nach seinem Ausflug in die Außenverteidigung soll er wieder nach vorne beordert werden.

Armen kommt für Slowinski
Erstmals im Kader steht der nachverpflichtete Keeper Alexander Gbür, der zuletzt beim VfR 08 Oberhausen als Torwart-Trainer tätig war, und nun den gesperrten Ersatzkeeper Dominik Langenberg (siehe Kasten) vertreten wird.

Spielberechtigt ist für Hiesfeld nun auch Alexandros Armen, der in der vergangenen Saison 17 Partien für den Oberliga-Absteiger 1. FC Mönchengladbach bestritt und als Ersatz für Dennis Slowinski, der sich aus beruflichen Gründen verabschiedete, geholt wurde. Der 1,90 Meter große defensive Mittelfeldspieler Armen, der noch ein wenig Trainingsrückstand hat, ist nach Ioannis Alexiou nun schon der zweite Grieche im Hiesfelder Kader.

Autor: Timo Kiwitz

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren