Landesligist FSV Duisburg tritt am Samstag beim SV Sonsbeck an. Dabei trifft Trainer Günter Abel auf seinen Sohn Florian, der nun beim SVS kickt.

FSV Duisburg - SV Sonsbeck

Abel gegen Abel

Thomas Kristaniak
13. August 2016, 12:57 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Landesligist FSV Duisburg tritt am Samstag beim SV Sonsbeck an. Dabei trifft Trainer Günter Abel auf seinen Sohn Florian, der nun beim SVS kickt.

Üblicherweise können Fußballer es nicht erwarten, dass die quälend lange Saisonvorbereitung endet und wieder um Punkte gekickt werden kann. Beim FSV Duisburg ist das insofern ein wenig anders, da sich der knapp am Aufstieg gescheiterte Landesligist aufgrund der personellen Fluktuation in den vergangenen Wochen quasi noch immer in der Testphase befindet. Hilft aber nichts: Am Samstag um 16 Uhr werden beim SV Sonsbeck die ersten Punkte verteilt.

„Das wird nicht einfach, die haben eine gute Mannschaft“, weiß FSV-Trainer Günter Abel. Für einen Sonsbecker Akteur kann er diese Information sogar aus erster Hand preisgeben: Seit dem Sommer kickt sein Sohn Florian, ehemals Profi in Oberhausen, für die Linksrheinischen. „Das ist das erste Mal, dass wir aufeinander treffen“, so Vater Abel. Und es gilt natürlich beiderseits: Familiäre Rücksichtnahme wird es nicht geben.

Beim FSV hat sich das Personalkarussell in dieser Woche nicht einmal gedreht: Die als Neuverpflichtungen gemeldeten Christian Luvuezo und David Sarpong sind bereits wieder weg. „Es ist mit ihnen nicht so gelaufen, wie wir uns das vorgestellt haben. Zudem hätten sie aus beruflichen Gründen auch nicht so oft trainieren können“, so Günter Abel. Dafür ist ein neuer Keeper an Bord: Ihsan Yilmaz (37), ehemals bei Wanheim 1900 und Mülheim 07 aktiv, kommt von Duisburg 08 II. Die letzten Details gilt es noch bei Murat Yildirim (24) zu klären: Der 24-Jährige Offensivmann spielte im vergangenen Halbjahr bei YEG Hassel, davor beim TV Jahn Hiesfeld.

Autor: Thomas Kristaniak

Mehr zum Thema

Kommentieren