Nach dem 1:2 gegen Deutschland musste David Beckham nach elf Stunden im Flieger die nächste Niederlage hinnehmen. Trotz einer Knöchelverletzung und 90 absolvierten Minuten im Klassiker gegen die DFB-Elf ging der Superstar auch beim 0:3 seines Klubs Los Angeles Galaxy im Stadtderby der US-Profiliga MLS bei Chivas USA über die volle Distanz.

Strapazen haben sich für "Becks" nicht gelohnt

Niederlage im L.A.-Derby

janat1
24. August 2007, 13:01 Uhr

Nach dem 1:2 gegen Deutschland musste David Beckham nach elf Stunden im Flieger die nächste Niederlage hinnehmen. Trotz einer Knöchelverletzung und 90 absolvierten Minuten im Klassiker gegen die DFB-Elf ging der Superstar auch beim 0:3 seines Klubs Los Angeles Galaxy im Stadtderby der US-Profiliga MLS bei Chivas USA über die volle Distanz.

Da er keinerlei Impulse setzen konnte und darüber hinaus Gefahr lief, sich schwerer zu verletzen, bezeichnete sein Trainer Frank Yallop diese Maßnahme anschließend aber als Fehler. "Am Ende wirkte er ganz schön angeschlagen. Ich habe ihn gebraucht, aber ich hätte das nicht tun sollen", sagte der Coach nach "einem der schlechtesten Spiele" seiner einjährigen Amtszeit und der neunten Niederlage im 17. Saisonspiel.

"Ursprünglich wollte ich ihn überhaupt nicht spielen lassen. Aber er kam zurück und sagte, dass er fit sei", sagte Yallop. Und als sein Team durch zwei Treffer von Maykel Galindo (59./69.) 0:2 zurücklag, hoffte der Coach auf ähnliche Geniestreiche seines Superstars wie beim 4:5 am Sonntag bei den New York Red Bulls, als er gleich drei Treffer vorbereitete.

"Ich wollte ihn nicht bis zum Ende auf dem Platz lassen, aber beim Stand von 0:2 hätte uns vielleicht ein kleines Stück Magie von David gereicht, um wieder ins Spiel zu kommen." Das dritte Tor von Chivas durch Francisco Mendoza (88.) ließ den Versuch aber endgültig scheitern.

Autor: janat1

Kommentieren