In zwei Wochen beginnt die Saison, die Schalker U23 startet mit einem Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach II in die Regionalliga West.

FC Schalke 04 II

Noch viel Arbeit für die königsblaue U23

Christoph Winkel
15. Juli 2016, 21:45 Uhr

In zwei Wochen beginnt die Saison, die Schalker U23 startet mit einem Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach II in die Regionalliga West.

Es ist davon auszugehen, dass es bis dahin noch Veränderungen im Kader geben wird. 27 Spieler sind auf der Vereinshomepage gelistet, mit [person=5523]Kevin Scheidhauer[/person] kam in dieser Woche ein namhafter Spieler dazu. Der 24 Jahre alte Mittelstürmer kommt vom MSV Duisburg.

Einen Spieler zu holen, um den Kader aufzufüllen, wäre sinnlos
Jürgen Luginger

Cheftrainer Jürgen Luginger geht davon aus, dass zwei bis drei Spieler den Verein noch verlassen werden. „Für beide Seiten macht es keinen Sinn, wenn ein Spieler kaum Chancen auf einen Platz im Kader hat, ihn zu halten“, sagt Luginger. Außerdem sei es schwierig, bei einer so hohen Anzahl von Spielern, jedem im Training gerecht zu werden. Und sollte sich noch ein Spieler für die Außenbahn anbieten, würde der Verein über eine Verpflichtung nachdenken. „Aber nur, wenn er uns wirklich nach vorne bringt. Einen Spieler zu holen, um den Kader aufzufüllen, wäre sinnlos“, sagt Luginger.

Seit dem 22. Juni wird fast täglich auf dem Trainingsplatz geschuftet. Mit dem Stand der Vorbereitung ist Jürgen Luginger zufrieden. „Alle Spieler ziehen gut mit. Bis auf einige kleinere Blessuren sind alle auch gesund“, sagt der 48-Jährige.

Tekpetey trainiert bei den Profis

Bernhard Tekpetey, der im Winter aus Ghana kam und großen Anteil daran hatte, dass es bei den Königsblauen in der Rückrunde deutlich besser als in der Hinrunde lief, hat noch so gut wie gar nicht mit seiner Mannschaft trainiert. Der 18-Jährige stellt sich seit Ende Juni bei den Profis vor, Tekpetey war auch in China dabei. Cheftrainer Markus Weinzierl scheint vom Offensivallrounder angetan zu sein. Ob er allerdings einen Platz im Profi-Kader bekommt, ist fraglich.

Mit seinen Neuzugängen ist Jürgen Luginger bislang sehr zufrieden. 15 Spieler sind neu im Team. Einige sind sogar aus ganz anderen Teilen Deutschlands nach Gelsenkirchen gekommen. Linksverteidiger Kai Wagner kam aus Ulm, Rechtsverteidiger Tobias Pachonik aus Nürnberg. Mittelfeldspieler Luca Bürger spielte zuletzt für den Chemnitzer FC, Jan Fießer kommt vom FC Saarbrücken. „Alle Neuen machen ihre Sache sehr gut“, sagt Luginger, der aber bislang aber keinen Gewinner der Vorbereitung benennen kann, oder will.

Auch Lugingers Co-Trainer ist ein neuer. Sven Kmetsch ist zwar auf Schalke ein alter Bekannter, der Ex-Profi arbeitete aber zuletzt für 1860 München, er hatte Schalke 2008 verlassen. „Es passt sehr gut. Wir ergänzen uns“, sagt Jürgen Luginger.

Neun Spieler aus Elgerts U19

Neun Spieler sind aus der U19 von Norbert Elgert übernommen worden. Wie in den vergangenen beiden Jahren muss das Trainerteam, zu dem auch Manfred Dubski und Torwarttrainer Christian Wetklo gehören, also wieder fast eine komplett neue Mannschaft formen. Die Testphase, so vermutet Luginger, wird deshalb auch bis zum Saisonstart in zwei Wochen noch nicht abgeschlossen sein. Der Fußballlehrer hofft, dass es seiner Mannschaft gelingt, sich deutlich schneller zu finden als in den beiden vergangenen Spielzeiten. Schalke überwinterte jeweils auf einem Abstiegsplatz. Das war und ist nicht der Anspruch der Schalker U23.

Autor: Christoph Winkel

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren