Es ist vollbracht. Nach 10 Jahren Abstinenz ist Türkiyemspor Essen zurück in der Kreisliga A. Ein Aufstieg, der noch lange nicht das Ende darstellen soll.

KL A Essen NW

Aufsteiger Türkiyemspor hat noch viel vor

Daniel Rottländer
08. Juni 2016, 14:00 Uhr

Es ist vollbracht. Nach 10 Jahren Abstinenz ist Türkiyemspor Essen zurück in der Kreisliga A. Ein Aufstieg, der noch lange nicht das Ende darstellen soll.

Die Aufstiegsparty des SC Türkiyemspor Essen hatte etwas von einer Englischen Meisterfeier. Angelehnt an die Feierlichkeiten des Englischen Meisters Leicester City fuhren Spieler, Trainer, und Betreuer mit einem Doppeldeckerbus durch Essen und zelebrierten die Rückkehr in die Kreisliga A.

"Wir wussten überhaupt nichts davon, es war eine Überraschung des Vorstandes," berichtet Chef-Trainer Selcuk Günes. "Nach einem gemeinsamen Essen in Altendorf stand plötzlich der Doppeldecker vor dem Restaurant, eine tolle Erfahrung für Spieler und Trainer."

Nach einer souveränen Saison mit gerade einmal zwei Niederlagen konnte Türkiyemspor am letzten Spieltag vor den Ballfreunden aus Bergeborbeck als Tabellenerster den Aufstieg klar machen. Zum ersten Mal seit zehn Jahren wird Türkiyemspor wieder in der Kreisliga A antreten.

"Für unsere junge Mannschaft ist es natürlich eine Riesensache, nächste Saison in der Kreisliga A zu spielen," fasst Günes die Stimmung seiner Schützlinge zusammen. Auch die Ziele für das nächste Jahr sind bereits klar formuliert: "Wir wollen so früh wie möglich den Klassenerhalt erreichen und dann gucken, wie weit es nach oben gehen kann."

Neben dem Aufstiegs-Kader, der komplett zusammenbleibt, sollen einige externe Neuzugänge dabei helfen, diese Ziele zu erreichen.

"Neben den bereits bestätigten [person=14352]Özgür Daglioglu[/person] und [person=29548]Hasan Fidan[/person] vom VfB Frohnhausen werden wir noch vier bis fünf weitere Neuzugänge präsentieren, um den Kader zu erweitern. Endgültig fix ist da aber noch nichts," erklärt Günes die Transferaktivitäten seines Vereins.

Langfristig sei mit dieser jungen Mannschaft auch die Rückkehr in die Bezirksliga möglich. Dies steht laut Günes aktuell allerdings nicht zur Debatte: "Wir wollen uns erst etablieren, bevor wir den nächsten Schritt gehen."

Autor: Daniel Rottländer

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren