Die U23 von Borussia Dortmund hat ihren Lauf in der Regionalliga West durch einen 2:1-Heimsieg im Nachholspiel gegen Rot Weiss Ahlen fortgesetzt.

BVB II - Ahlen

Farke-Elf dreht Rückstand

Maximilian Villis
26. April 2016, 22:58 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Die U23 von Borussia Dortmund hat ihren Lauf in der Regionalliga West durch einen 2:1-Heimsieg im Nachholspiel gegen Rot Weiss Ahlen fortgesetzt.

Dabei bot sich den 888 Zuschauern im Stadion Rote Erde vor allem in der ersten Halbzeit ein eher durchwachsenes Regionalligaspiel. Die schlechten äußeren Bedingungen trugen ihren Teil dazu bei. Die erste Chance der Partie bot sich dabei den Ahlenern, als [person=8843]Felix Backszat[/person] frei vor dem BVB-Gehäuse am stark parierenden Hendrik Bonman scheiterte (16.). Die Dortmunder hatten ihre Schwierigkeiten im Spielaufbau und versuchten es oft mit langen Bällen. Die erste Möglichkeit für die Schwarz-Gelben hatte [person=28982]Michael Eberwein[/person] nach Vorarbeit von Marvin Ducksch (32.). Viel mehr Höhepunkte bot die erste Hälfte aber nicht, weshalb es mit 0:0 in die Kabine ging.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie insgesamt besser, beide Teams hatten sich an die schwierigen Gegebenheiten gewöhnt und spielten mehr nach vorne. Folgerichtig fiel auch das 1:0 für die Gäste aus Ahlen, [person=2000]Gianluca Marzullo[/person] vollendete nach einer etwas unübersichtlichen Situation (62.). Zehn Minuten später bot sich ebenfalls Marzullo die Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen, doch wieder einmal parierte Bonman stark. Das sollte sich rächen. Der erste richtig gut vorgetragene Angriff der Dortmunder sorgte für den Ausgleich. [person=5702]Tammo Harder[/person] ließ einen Gegenspieler aussteigen und schob souverän zum Ausgleich ein (72.). Als sich viele schon mit einer Punkteteilung angefreundet hatten, pfiff Schiedsrichter Ernst Foulelfmeter, nachdem Harder im Strafraum gelegt wurde. Eberwein ließ sich diese Gelegenheit nicht nehmen und sorgte für den 2:1-Endstand (85.).

Wir sind ein unverdienter Verlierer
Marco Antwerpen, Trainer RW Ahlen

RWA-Coach Marco Antwerpen war aufgrund der guten Leistung seines Teams sehr enttäuscht, als Verlierer aus der Partie gegangen zu sein: „Ich denke wir haben ein klasse Regionalligaspiel gesehen. Wir hatten nach dem 1:0 die große Chance das 2:0 zu erzielen, geraten aber stattdessen durch zwei individuelle Fehler in Rückstand. Wir sind diesmal ein unverdienter Verlierer und hätten mindestens einen Zähler verdient gehabt.“ Gleichzeitig blickte der scheidende Ahlener Cheftrainer aber wieder auf das nächste Spiel: „Wir müssen uns nun einmal schütteln und dann gegen Schalke wieder Punkte holen.“

Sein Gegenüber, Daniel Farke, war indes sehr zufrieden, wie sich seine Mannschaft in die Partie gekämpft hat: „Es war wichtig, dass wir mit dem Kopf drin geblieben sind. Fußballerisch war es nicht so gut, aber dann ist es umso wichtiger, so ein Spiel mit Mentalität und Willen anzugehen. Das haben wir getan. Nach den letzten Wochen hat die Mannschaft es sich verdient, auch so ein Spiel mal zu gewinnen. Man hat aber gemerkt, dass es den Jungs nach den ganzen Verletzungen so langsam an die Substanz geht.“

Autor: Maximilian Villis

Mehr zum Thema

Kommentieren