Die Saison ist in Sichtweite, langsam wächst die Spannung bei den Basketball Zweitligisten im Revier. Knapp einen Monat vor Beginn der Pro A-Spielzeit läufen bei den Vereinen die letzten Feinarbeiten in der Kaderplanung. Die Düsseldorf Magics verpflichten den kanadischen Shooting-Guard Brandon Tyler Ellis. Phönix Hagen sichert sich die Dienste des US-Amerikaners Donte Gennie von der Georgia Southern University. Auch die Rhöndorf Dragons setzten auf einen Amerikaner. Kelvin Parker heißt der neue „Leitdrache“.

Basketball im Revier: Noch sechs Wochen bis Saisonstart

Letzter Feinschliff für die Kader

14. August 2007, 14:08 Uhr

Die Saison ist in Sichtweite, langsam wächst die Spannung bei den Basketball Zweitligisten im Revier. Knapp einen Monat vor Beginn der Pro A-Spielzeit läufen bei den Vereinen die letzten Feinarbeiten in der Kaderplanung. Die Düsseldorf Magics verpflichten den kanadischen Shooting-Guard Brandon Tyler Ellis. Phönix Hagen sichert sich die Dienste des US-Amerikaners Donte Gennie von der Georgia Southern University. Auch die Rhöndorf Dragons setzten auf einen Amerikaner. Kelvin Parker heißt der neue „Leitdrache“.

Parker stößt aus der ABA von den Vermont Frostheaves zum Team. Olaf Scholz, Headcoach der Dragons, freut sich auf den neuen Point Guard: „Er ist genau der Spieltyp den wir gesucht haben. Kelvin ist ein echter Regisseur auf dem Feld und macht seine Mitspieler besser. Sein Tempo im Ballvortrag ist beeindruckend und er ist somit ein idealer Initiator für den Tempobasketball, den wir spielen wollen. Dazu kommt, dass er ein exzellenter Verteidiger ist.“ Parker spielte bereits in der Saison 2005/06 in Europa. Für den norwegischen Erstligisten Asker Aliens BC erzielte er mit 19,4 Punkten, 6,7 Assists und 4,1 Rebounds herausragende Statistiken und führte das Team bis ins Finale um die Meisterschaft.

Phönix Hagen freut sich auf einen sicheren Distanzschützen. Donte Gennie wird eine der beiden Guard-Position bekleiden. Mit durchschnittlichen 16,2 Punkten war er einer der Stützen seiner Universität und soll in Hagen die Lücke schließen, die nach dem Weggang von Melvon Hall auf dem Flügel enstanden ist. „Gennie ist ein effektiver Distanzschütze, der darüber hinaus über eine starke Athletik und strukturierte Spielweise verfügt. Ich gehe davon aus, dass wir mit ihm einen gleichwertigen Ersatz präsentieren können“, kommentiert Headcoach Ingo Freyer die Verpflichtung des Amerikaners.

[imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/004/152-4197_preview.jpeg Drei der vier neuen Spieler der Magics mit Trainer Robert Shepard (r.) und Manager Patrick Seidel (l.): Gregory Burks, Keonta Howell, Sean Mallon [/imgbox]Die Düsseldorf Magics wurden auf der Suche nach einem Backup-Guard in Kanada fündig. Aus der höchsten Spielklasse CIS-League wechselt der 23-jährige Brandon Tyler Ellis auf Probe an den Rhein. Sollte er die Coaches bis zum Ende seines sechwöchigen Tryout-Vertrags überzeugen, bleibt er die ganze Saison in Deutschland. Trainer Robert Shephard erläutert die Situation des Kanandiers: „Ellis hat ein gutes Rüstzeug, um eine sehr ordentliche Rolle in unserem Team einzunehmen. Seine Trefferquote aus der Distanz ist schon stark. Das Potential ist da. Allerdings wollen wir ihn noch genauer beobachten, wie er sich hier zurechtfindet. Zuweilen ist die Kanadische Liga schwer einzuschätzen. Deswegen statten wir ihn vorerst mit einem Probevertrag aus.“

Autor:

Kommentieren