Toni Kroos reagierte nach dem 4:1 von Deutschland gegen Italien mit deutlichen Worten auf die Kritik von Mehmet Scholl. Der hatte gesagt, Mario Götze müsse mehr trainieren.

"Mehr Trainieren"

Kroos findet Scholls Götze-Kritik Quatsch

Sebastian Weßling
30. März 2016, 11:05 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Toni Kroos reagierte nach dem 4:1 von Deutschland gegen Italien mit deutlichen Worten auf die Kritik von Mehmet Scholl. Der hatte gesagt, Mario Götze müsse mehr trainieren.

Herr Kroos, ist der erste Sieg gegen Italien seit fast 21 Jahren eine Erlösung?
Toni Kroos: Was heißt Erlösung, ich musste nicht erlöst werden. Wir haben über weite Strecken ein gutes Spiel gezeigt. Das war gut und wichtig, aber erlöst bin ich jetzt nicht.

Sie haben defensiv mit einer Dreier- oder sogar Fünferkette gespielt – wie hat dieses ungewohnte System aus Ihrer Sicht funktioniert?
Kroos: Wir haben es mit der Formation, die wir erst einmal trainiert haben, sehr gut umgesetzt. In den letzten 20 Minuten war es etwas fahrig, da waren zwei, drei Ungenauigkeiten zu viel drin. Das hat aber nichts mit dem System zu tun, sondern vielleicht mit ein bisschen Müdigkeit - das letzte Spiel war ja erst vor drei Tagen.

Mario Götze hat ein Tor geschossen – wie wichtig ist das für einen Spieler, der zuletzt im Verein nur selten mitspielen durfte?
Kroos: Das war bestimmt nicht unwichtig, für das eigene Gefühl ist das immer wichtig. Er hat sich aber auch ansonsten ganz gut bewegt da vorne, was ja nicht einfach ist: Italien hat auch mit drei Innenverteidigern gespielt - aber er hat es gut gelöst.

ARD-Experte Mehmet Scholl meinte, Götze müsse mehr trainieren.
Kroos: Das ist Quatsch. Dadurch dass er aktuell nicht gespielt hat, trainiert er automatisch mehr. Und ich kenne Mario, der macht relativ viel nebenher. Er müsste mehr spielen, aber mehr trainieren? Vielleicht hat der Mehmet Insider-Informationen, aber wie ich Mario kenne, trainiert er sehr, sehr viel.

Autor: Sebastian Weßling

Kommentieren