Der MSV Duisburg darf wieder vom Klassenerhalt träumen. Gegen Union Berlin gab es einen 2:1 (0:0)-Sieg und somit drei wichtige Zähler im Abstiegskampf.

MSV - Berlin

Die Stimmen zum Spiel

12. März 2016, 16:15 Uhr
Foto: Firo

Foto: Firo

Der MSV Duisburg darf wieder vom Klassenerhalt träumen. Gegen Union Berlin gab es einen 2:1 (0:0)-Sieg und somit drei wichtige Zähler im Abstiegskampf.

Die Stimmen zum Spiel:
[person=3540]Kevin Wolze[/person] (MSV): „Es war ein Spiel auf Augenhöhe, aber ohne viele Chancen. Letztendlich war es ein verdienter und wichtiger Sieg für uns. Man hat gesehen, dass es in der Mannschaft stimmt. Wir haben immer dran geglaubt und auch nach dem 0:1 haben wir mit breiter Brust weiter gespielt. Am Freitag wollen wir gegen Paderborn unbedingt nachlegen.“

[person=22630]Christopher Trimmel[/person] (Un. Berlin): „Wir haben in der zweiten Halbzeit nicht mehr so viel richtig gemacht, wie in der ersten. Es war uns klar, dass es in Duisburg nicht leicht werden würde, aber wir müssen einige Sachen besser machen.“

[person=2942]Sören Brandy[/person] (Un. Berlin): „Uns ist nach der Duisburger Führung leider nicht mehr so viel eingefallen. Es ist sehr ärgerlich, dass wir das Spiel noch verloren haben.“
[person=2943]Nico Klotz[/person] (Siegtorschütze MSV): „Der Schuss zum Tor war schon so gewollt. Dass er dann auch noch mit dem linken Fuß rein ging, freut mich besonders. So ein Sieg kann uns Schwung geben und uns weiterbringen, wenn wir auch in den kommenden Spielen selbstbewusst auftreten.“

Ilia Gruev (Trainer MSV): „Ich freue mich riesig für die Mannschaft und die Fans. Man hat gesehen, dass die Mannschaft eine tolle Moral hat“, sagt MSV-Trainer Ilia Gruev nach der Partie und ergänzte: „Die drei Punkte sind goldwert. Es ist für uns das Zeichen, dass wir noch leben.“

André Hofschneider (Trainer Berlin): „Glückwunsch an den MSV, der Sieg war verdient. Hinten raus ist uns einfach nicht mehr viel eingefallen.“

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren