Nach den Querelen der letzten Tage soll beim ETB nun wieder der Fokus auf den Fußball gelegt werden.

ETB SW Essen

Fußball zurück im Fokus

Hendrik Niebuhr
24. Februar 2016, 16:16 Uhr
Foto: Gröner

Foto: Gröner

Nach den Querelen der letzten Tage soll beim ETB nun wieder der Fokus auf den Fußball gelegt werden.

Nachdem bekannt wurde, dass Trainer Toni Molina zum Saisonende den Essener Traditionsverein verlässt und ab der kommenden Saison bei Ligakonkurrent SC Kapellen-Erft an der Linie stehen wird, war der Trubel zunächst groß. Am gelassensten wirkte der Trainer selbst, der sich spürbar einfach aufs Sportliche und die kommende Rückrunde konzentrieren möchte. Denn am Sonntag gastiert zum Jahresauftakt mit dem SC Düsseldorf-West ein Gegner auf Augenhöhe am Uhlenkrug.

Nur zwei Punkte weniger als der ETB hat der Aufsteiger auf dem Konto. Mit sechs Siegen, sechs Unentschieden und sechs Niederlagen könnte die Bilanz der Landeshauptstädter nicht ausgeglichener sein. Molina ist in jedem Fall überzeugt von der Qualität der Mannschaft von Marcus John: "Der Trainer ist bereits im dritten Jahr und bringt da seine eigene Note rein. Düsseldorf spielt diszipliniert, gut strukturiert und in der Defensive sehr geschlossen. Sie werden ganz sicher die Liga halten." Schon im Hinspiel setzte es für die Essener ein böses Erwachsen. Zwar hatte Molinas Elf deutlich mehr Ballbesitz, ließ sich aber klassisch auskontern und verlor letztlich mit 1:3. Bester Mann auf dem Platz war damals Abdelkarim Afkir, der einen Treffer beisteuerte. "Er war richtig stark. Ich hoffe nicht, dass er am Sonntag wieder so einen guten Tag hat", erinnert sich Molina.

Nach einer langen Winterpause mitsamt Vorbereitung ist sich auch der 42-jährige Trainer nicht sicher, wo genau seine Mannschaft steht. "Das hört sich immer an wie eine Floskel. Aber es ist ja so. Ich habe es sowohl erlebt, dass man eine tolle Vorbereitung spielt und dann einen schlechten Start erwischt als auch das Gegenteil. Fußball lebt auch von Momenten. Vielleicht machen wir ein schlechtes Spiel, aber Chamdin Said steht zweimal gut und dann sind wir im nächsten Spiel gut dabei", will sich Molina gar nicht zu einer Prognose hinreißen lassen. Immerhin bescheinigt der Coach aber seinem Team, in der Vorbereitung vor allem im Defensivverhalten gut gearbeitet zu haben.

Bitter wiegt, dass die Essener im Winter den Abgang des überragenden Ridvan Balci zum TuS Erndtebrück verkraften mussten. "Er hat schon ganz gerne den Unterschied ausgemacht", will auch Molina die Bedeutung von Balci für das Spiel seiner Mannschaft nicht unnötig kleinreden. Außerdem wird auch Fabio La Monica erst einmal wieder ausfallen. Nach seinem Schlüsselbeinbruch kehrte er in der Wintervorbereitung zwar wieder zurück, fiel aber erneut unglücklich auf die Schulter.

Autor: Hendrik Niebuhr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren