Anderthalb Wochen vor dem Auftakt ins kommende Pflichtspieljahr gibt es Personalrochaden bei Bezirksligist Meiderich 06/95.

Meiderich 06/95

Mit neuer Führung zu neuen Zielen

18. Februar 2016, 11:07 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Anderthalb Wochen vor dem Auftakt ins kommende Pflichtspieljahr gibt es Personalrochaden bei Bezirksligist Meiderich 06/95.

Bei der Jahreshauptversammlung des Klubs am Freitag wechselten mehrere Ämter. Ralf Gemmer, Trainer der ersten Mannschaft, hält nun zudem das Amt des "Abteilungsleiter Fußball" inne. Geschäftsführer Werner Mayer hört auf, bleibt dem Verein aber in beratender Funktion erhalten. Sein Nachfolger wird Thomas Heck, der aktuell auch als Torwarttrainer fungiert. Um die Finanzen kümmert sich Christian Schmidt.

Ziel der neuen Führung ist es vor allem, sich im Sponsoring-Bereich breiter aufzustellen und zusätzliche Einnahmen zu generieren. Gemmer: "Finanziell läuft hier im Vergleich zu anderen Klubs in der Liga wenig. Deswegen ist für uns auch kaum möglich Spieler zu halten, wenn sie von finanzstärkeren Klubs weggelockt werden. Wir müssen in Sachen Sponsoren künftig mehr herausholen und wollen auf Dauer nicht mehr nur ein Ausbildungsverein sein".

Zurzeit liegt der Fokus aber auf der Rückrundenvorbereitung, die nach dem Empfinden des Cheftrainers eher "durchwachsen war. Wir haben hart gearbeitet und mussten einige neue, vorwiegend junge Spieler integrieren, was die Wellenbewegungen in den Resultaten auch widerspiegeln." Nun bleibt den Schwarz-Roten noch etwas mehr als eine Woche, um sich für den knüppelharten Auftakt zu rüsten. Nach der Auswärtspartie bei Spitzenreiter Viktoria Buchholz warten weitere harte Aufgaben bei TuS 84/10 Bergeborbeck und der DJK VfB Frohnhausen, unterbrochen von einer ebenfalls anspruchsvollen Heimpartie gegen den SV Genc Osman. "Wir fahren nicht nach Buchholz, um dort nichts mitzunehmen. Unser Ziel für die Rückrunde ist, dass wir erneut 26 Punkte holen. Dann darf man natürlich nicht mit vier Niederlagen in Folge starten", weiß Gemmer.

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren