Am 1. und 2. Februar findet der 20. SpoBiS in Düsseldorf statt. Mit rund 1700 Teilnehmern ist der SPONSORs Business Summit der Treffpunkt für Top-Entscheider der Sportbusinessbranche in Europa.

SpoBIS in Düsseldorf

Hochkarätige Redner bei Sportwirtschaftskongress

Hendrik Niebuhr
29. Januar 2016, 14:25 Uhr

Am 1. und 2. Februar findet der 20. SpoBiS in Düsseldorf statt. Mit rund 1700 Teilnehmern ist der SPONSORs Business Summit der Treffpunkt für Top-Entscheider der Sportbusinessbranche in Europa.

Über 140 Referenten aus In- und Ausland treten im CCD Congress Center Düsseldorf auf, wo der Kongress zum sechsten Mal in Folge stattfindet. Das umfangreiche Programm wird dabei von hochkarätigen Gästen präsentiert.

So spricht zum Beispiel DFL-Geschäftsführer Christian Seifert am 1. Februar ab 17.15 Uhr auf der Hauptbühne über die Medienrechteausschreibung der Bundesliga ab 2017/2018. Erst kürzlich wurde die Meldung publik, dass das Bundeskartellamt eine No-Single-Buyer-Rule fordert und RTL erneut sein Interesse an der Übertragung von Spielen bekundet hat. Seifert wird beim SpoBIS also wohl die ein oder andere aktuelle Frage beantworten müssen.

Doch auch viele Größen aus dem deutschen Sport kommen beim SpoBIS zu Wort. Oliver Bierhoff referiert über die DFB Akademie, Dietmar Beiersdorfer und Marco Bode sprechen über die Rivalität und Zukunft der Nordclubs Hamburger SV und Werder Bremen. Mit Marcell Jansen, Biathletin Magdalena Neuner oder Skispringer Martin Schmitt sprechen weitere Ex-Athleten über ihren Werdegang nach der Sport-Karriere.

Das Themenspektrum der Vorträge ist vielfältig. Bayer Leverkusens Direktor Marketing & Kommunikation, Jochen A. Rotthaus, spricht zum Beispiel über den Transfer von Chicharito und wie ein Transfer die Internationalisierung eines Vereins vorantreibt. Im fußballverrückten Mexiko steht die Werkself seit der Verpflichtung von Javier Hernandez nämlich plötzlich im Fokus. Der Geschäftsführer der TSG 1899 Hoffenheim, Dr. Peter Görlich, erzählt davon, wie die Digitalisierung im Sport anhand von Scouting und Team-Management genutzt werden kann.

Es gibt allerdings auch fußballfreie Themen. Alfons Hörmann, der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes hält am 2. Februar am 14 Uhr einen Vortrag zur Zukunft von Sportdeutschland und appelliert dabei an den Mut zu Veränderungen und neuen Wegen.

Autor: Hendrik Niebuhr

Kommentieren