Der FC Schalke hat sich eines der größten Talente aus dem belgischen Fußball geschnappt.

Schalke

Belgisches Mittelfeldtalent verpflichtet

RS
28. Januar 2016, 17:23 Uhr
Foto: Firo

Foto: Firo

Der FC Schalke hat sich eines der größten Talente aus dem belgischen Fußball geschnappt.

Die Königsblauen haben Alper Ademoglu, an dem auch Juventus Turin Interesse gehabt haben soll, vom RSC Anderlecht verpflichtet. Der 17-jährige offensive Mittelfeldspieler, der die belgische sowie die türkische Staatsbürgerschaft besitzt, bindet sich bis zum 30. Juni 2019 an den S04 und wird in der U19 zum Einsatz kommen. „Wir freuen uns sehr, dass wir Alper für Schalke gewinnen konnten“, erklärt S04-Manager Horst Heldt in einer Pressemitteilung. „Er ist eines der größten Talente Belgiens und war ein auf dem europäischen Markt begehrter Spieler. Für uns ist dieser Wechsel auch eine Investition in die Zukunft.“

Oliver Ruhnert, Direktor der Knappenschmiede, betont: „Alper ist ein absoluter Wunschspieler von uns. Er soll nun in der U19 so ausgebildet werden, dass ihm danach der Sprung in den Lizenzspielerbereich gelingt.“ Beim amtierenden Deutschen A-Junioren-Meister wird er von Chef-Trainer Norbert Elgert betreut. Der Fußballlehrer freut sich bereits auf den Zugang aus Belgien. „Er ist ein guter, intelligenter Spieler, eine echte Verstärkung“, sagt Elgert. „Wir müssen ihm aber auch die Zeit geben, sich an die Anforderungen zu gewöhnen und sich zu entwickeln.“

Ademoglu war zuletzt für die U19 sowie die zweite Mannschaft des belgischen Rekordmeisters RSC Anderlecht aktiv. Davor spielte er für die Jugendabteilung von KRC Genk. Der 17-Jährige sammelte zudem bereits internationale Erfahrung: In der Youth League, dem Königsklassen-Pendant für A-Junioren, absolvierte er für Anderlecht sieben Einsätze. Außerdem durchlief er die belgischen Junioren-Auswahlteams von U15 bis U17. Bei der U17-Weltmeisterschaft in Chile erreichte er im Oktober mit dem Team Belgien den dritten Platz.

Autor: RS

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren