"Barca" und Real biegen auf Zielgerade ein

db
30. April 2005, 09:44 Uhr

Seinem Ziel vom 17. spanischen Meistertitel könnte der FC Barcelona am Wochenende einen Schritt näher kommen. "Barca" trifft auf den großen Underdog Albacete, während Verfolger Real Madrid in San Sebastian ran muss.

Sechs Jahre ist es her, als sich der FC Barcelona letztmalig zum spanischen Fußball-Meister aufgeschwungen hatte. Für den Traditionsverein eine lange Zeit. Die Jahre der Dürre, als die Katalanen mitansehen mussten, wie Erzrivale Real Madrid Trophäe um Trophäe in der Vereinsvitrine platzierte und zudem "nicht-ebenbürtige" Klubs wie La Coruna und Valencia zu Meisterehren kamen, sollen in dieser Saison enden. Geschlagen geben sich die zweitplatzierten "Königlichen", die fünf Spieletage vor Toreschluss sechs Zähler Rückstand auf "Barca" haben, aber noch nicht.

"Zizou" fehlt

"Wir müssen auf uns achten und unsere Spiele gewinnen, das tun wir momentan und setzen Barcelona somit unter Druck", so Real-Stürmer Michael Owen vor, der mit seinem Team am Samstag bei Real Sociedad San Sebastian antritt: "Ich habe in meiner Karriere noch nie eine Meisterschaft gewonnen, aber das könnte sich in den nächsten fünf Spielen noch ändern."

Beim Gastspiel im Baskenland muss Real-Coach Wanderley Luxemburgo auf die gesperrten Zinedine Zidane, Walter Samuel und Michel Salgado verzichten. Dafür rücken der Ex-Hamburger Thomas Gravesen und Argentiniens Santiago Solari in die Startelf zurück. In Acht nehmen sollten sich die Madrilenen vor San Sebastians "Brecher" Darko Kovacevic, der seine persönliche Glückssträhne unbedingt fortzusetzen gedenkt: "Ich will meinen Lauf am Leben halten, aber auch mit der Mannschaft gewinnen. Die letzten drei Partien haben wir gegen Real zuhause gewonnen."

Xavi weckt Chelseas Interesse

Vor einer vergleichsweise einfachen Aufgabe steht Spitzenreiter Barcelona, der am Sonntag im heimischen Nou Camp auf Albacete Balompie, seines Zeichens Vorletzter mit elf Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz, trifft. Die Katalanen treten zwar ohne Mittelfeldmotot Xavi Hernandez an, dem angeblich ein Millionenangebot von Chelsea London vorliegt, gehen aber nach dem 4:0-Erfolg in Malaga mit einer Menge Selbstvertrauen in die Partie. "Wir sind Erster und jeder weiß, dass wir den besten Fußball spielen", ist Angreifer Samuel Eto'o um einen forschen Spruch daher auch nicht verlegen.

Während der Kampf um die Plätze in den internationalen Wettbewerben noch tobt, ist die Luft im Tabellenkeller raus. Tabellenschlusslicht CD Numancia, Albacete und der RCD Mallorca haben nur noch rein theoretisch Chancen auf den Verbleib in der Primera Division. Als Drittletzter beträgt der Rückstand des Insel-Klubs, der sein Match am Sonntag gegen Espanyol Barcelona unbedingt siegreich beenden muss, bereits sieben Punkte auf den verheißungsvollen 17. Rang.

Der 34. Spieltag im Überblick:

Atletico Madrid - Athletic Bilbao, CD Numancia - FC Valencia, Real Sociedad - Real Madrid (jeweils Samstag), Racing Santander - Betis Sevilla, Real Mallorca - Espanyol Barcelona, FC Villarreal - Getafe, Real Saragossa - CA Osasuna Pamplona, Levante - FC Malaga, FC Barcelona - Albacete Balompie, FC Sevilla - Deportivo La Coruna (jeweils Sonntag)

Autor: db

Kommentieren