Ein hervorragendes Wochenende liegt hinter den ESC Wohnbau Moskitos Essen. Der Abstand auf die Abstiegszone beträgt nun schon 20 Punkte, Playoff-Platz acht ist aktuell erreicht.

Moskitos Essen

Endgültig kein Underdog mehr

01. Dezember 2015, 22:26 Uhr
Foto: ESC Moskitos Essen

Foto: ESC Moskitos Essen

Ein hervorragendes Wochenende liegt hinter den ESC Wohnbau Moskitos Essen. Der Abstand auf die Abstiegszone beträgt nun schon 20 Punkte, Playoff-Platz acht ist aktuell erreicht.

Kein Wunder, dass viele rund um den Westbahnhof nun von einem Platz innerhalb der Playoff-Ränge träumen, in denen die Stechmücken mit ihrem Youngster-Team vor der Saison nicht mal von den größten Optimisten erwartet wurden.
Nach den hohen Siegen in Timmendorf (6:1) und dem Sensationsauftritt gegen Spitzenreiter Füchse Duisburg (9:2) wartet nun am Freitag aber erst einmal die nächste ganz schwierige Aufgabe auf das Team von Coach Frank Gentges. Der zuletzt acht Mal in Folge siegreiche Herner EV erwartet die Moskitos zum nächsten Revierderby in der Gysenberghalle (Bully: 20 Uhr).

Über das Spiel gegen den EVD, die (neue) Zielsetzung und die kommende Aufgabe sprach RS mit Moskitos-Kapitän Jan Barta.

Jan Barta, wie ist die Gefühlslage in der Mannschaft nach diesem sensationellen Kantersieg im Derby gegen Duisburg?

Dass wir auch gegen Top-Teams ein bisschen Eishockey spielen können, wissen wir. Wir hätten auch gegen Tilburg in der Vorwoche (3:4) so ein Spiel abliefern können, haben es da aber leider nicht geschafft. Aber wir waren überrascht, dass es gegen Duisburg nach zwei Dritteln schon so deutlich war. Wir haben das gut gemacht und ich bin stolz auf die Jungs.

Was hat euch der Trainer in der zweiten Drittelpause mitgegeben, nachdem ihr zu diesem Zeitpunkt schon 8:1 geführt habt?

Es war tatsächlich schlimmer, als wenn wir mit sieben Toren hinten gelegen und scheiße gespielt hätten. Er wollte uns einfach nochmal sagen, dass das noch 20 Minuten lang eine schwere Nummer wird. Bei einer 8:1-Führung passiert es ja auch mal, dass man abschaltet. Dann hätten wir uns vielleicht noch etwas ganz Tolles nehmen lassen. Die Fans zahlen ja schließlich auch für 60 Minuten und nicht für 40. Trotzdem kotzen mich die zwei Gegentore an.

Wir wollen unbedingt in die Playoffs kommen
Jan Barta

Nun steht am Freitag bereits das nächste Derby an. Diesmal in Herne. Da gibt es nach der 2:4-Heimpleite im letzten Aufeinandertreffen zum Saisonstart noch etwas gutzumachen, oder?

Das wird wieder ein völlig neues Spiel. Dass wir da mithalten und punkten können, wissen wir. Wir freuen uns drauf. Derbys sind immer schön, die Stadien sind voll, das motiviert uns. Wir fühlen uns immer noch ein bisschen wie ein Underdog. So langsam ist das aber nicht mehr wirklich wahr. Wir müssen gucken, wie wir damit umgehen.

Der Trainer betont immer noch, dass es nur darum geht, in Eichhörnchen-Manier Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln. Denkt ihr so langsam in der Mannschaft darüber nach, dass es in dieser Saison zu viel mehr reichen könnte?

So viel denken wir darüber gar nicht nach. Wir wollen aber unbedingt in die Playoffs kommen und es ist extrem eng auf diesen Tabellenplätzen bis Zehn. Ein schlechtes Wochenende, an dem du gegen einen angeblichen Underdog verlierst, dann hast du schon ein Riesenproblem. Aber wir gehen von Wochenende zu Wochenende und freuen uns jetzt erstmal auf das Derby.

Autor:

Kommentieren