Rot-Weiß Oberhausen hat sich auf die Fahne geschrieben auf den Nachwuchs zu setzen.

RWO U23

Alles für den Klassenerhalt

Christian Brausch
18. November 2015, 11:08 Uhr
Foto: Deutzmann

Foto: Deutzmann

Rot-Weiß Oberhausen hat sich auf die Fahne geschrieben auf den Nachwuchs zu setzen.

In diesem Konzept spielt die U23 eine wichtige Rolle als Bindeglied zwischen den Spielern, die aus dem Jugendbereich in den Seniorenbereich wechseln. Doch nun droht der Mannschaft von Trainer Peter Kunkel der Abstieg.

Bereits neun Punkte beträgt der Abstand auf das rettende Ufer. Oberhausens Präsident Hajo Sommers erklärt: "Ein Abstieg war bisher nicht einkalkuliert. Seit der letzten Woche schauen wir, was wir tun können, um in der Oberliga die Kurve zu bekommen. Es wäre schön für unser Jugendkonzept, wenn wir den Klassenerhalt schaffen. Die Landesliga wäre blöd, vor allem dann , wenn wir es schaffen, die U17 in der Bundesliga zu halten, die U19 dort eventuell wieder hinzubekommen, da passt dann die Landesliga nicht."

Daher werden sich die Wintertransfers bei den Kleeblättern vermutlich nur auf den U23-Kader beschränken. Denn wenn sich nicht noch mehrere Spieler verletzen, wird sich bei der ersten Mannschaft, die auf Rang drei in der Regionalliga steht, nichts tun. Sommers: "Ich wüsste nicht, warum wir in diese Mannschaft jemanden reinbringen sollten, wenn sich auf der anderen Seite nicht viele Spieler verletzen. Wir haben in der Hinterhand noch einen Robert Fleßers, der hoffentlich im Januar wieder da sein wird. Jörn Nowak ist auch in der Reha, die Kurzzeitverletzten sind fast wieder fit. Ich sehe es da wie Frank Kontny. Warum soll ich in ein funktionierendes System eingreifen?"

Autor: Christian Brausch

Mehr zum Thema

Kommentieren