Mit viel Selbstvertrauen reist der SC Preußen in die Lausitz. Allerdings ist Vorsicht geboten: Der Gegner vom kommenden Samstag setzte zuletzt ein dickes Ausrufezeichen.

Preußen Münster

Spitzenreiterbesiegerbesieger?

22. Oktober 2015, 12:07 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Mit viel Selbstvertrauen reist der SC Preußen in die Lausitz. Allerdings ist Vorsicht geboten: Der Gegner vom kommenden Samstag setzte zuletzt ein dickes Ausrufezeichen.

Denn ausgerechnet der in dieser Saison so kriselnden Mannschaft des FC Energie Cottbus gelang ein echtes Novum: Mit dem 1:0-Auswärtssieg in Dresden fügten die Lausitzer dem Tabellenführer die erste Saisonniederlage überhaupt zu. Das Ergebnis überraschte die gesamte Liga. Werden die Preußen am Samstag (Anstoß um 14 Uhr) dennoch zum Spitzenreiterbesiegerbesieger?

Drei Stammspieler fallen aus

Die personellen Voraussetzungen sprechen dabei nicht zwingend für einen Auswärtssieg des SCP. Mit Linksverteidiger [person=25709]Felix Müller[/person] (Schultereckgelenksverletzung) und den beiden gesperrten defensiven Mittelfeldspielern [person=2629]Benjamin Schwarz[/person] und [person=20262]Charles-Elie Laprevotte[/person] fehlen Trainer [person=21105]Ralf Loose[/person] gleich mal drei Stammspieler. [person=29594]Stéphane Tritz[/person], [person=6026]Danilo Wiebe[/person] und [person=29641]Chris Philipps[/person] sollen in die Bresche springen. Insbesondere spannend wird dabei die Rolle Philipps' zu beobachten sein, der nach zwei Ligastarteinsätzen zu Saisonbeginn zuletzt nach einer Roten Karte und einer Verletzung nicht berücksichtigt wurde.

Der Nationalspieler ist Stammkraft in der Auswahl seines Heimatlandes Luxemburg, doch in seinem neuen Verein hapert es noch. An dem starken Innenverteidigerduo [person=4534]Marco Pischorn[/person] und [person=2822]Marc Heitmeier[/person] ist für den gelernten zentralen Abwehrspieler aktuell kein Durchkommen, so dass er nun als Ersatz im Mittelfeld überzeugen will. Insgesamt strotzt das Team aber trotz zweier Unentschieden zuletzt nach nun schon acht Ligaspielen ohne Niederlage in Serie vor Selbstvertrauen. Der Ausfall von Stammspielern wird bislang wesentlich besser aufgefangen als noch in der Vorsaison, die Bank ist in der Breite stärker besetzt. "Ich denke, dass die Qualität in der Mannschaft sehr gut ist. Die Mischung im Team stimmt", sagt Mehmet Kara. "Wir sind als Mannschaft zuletzt einfach immer enger zusammengerückt", ergänzt Philipp Hoffmann.

Auswärts ist der SCP noch ungeschlagen. Das weiß auch der Spitzenreiterbesieger...

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren