Am Samstag steigt im Wittgensteiner Land ein echtes Kellerduell. Der TuS Erndtebrück empfängt den FC Kray.

Erndtebrück - Kray

TuS-Coach prognostiziert Abnutzungskampf

Krystian Wozniak
21. Oktober 2015, 18:17 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Am Samstag steigt im Wittgensteiner Land ein echtes Kellerduell. Der TuS Erndtebrück empfängt den FC Kray.

RevierSport sprach vor dem Spiel mit Erndtebrücks Trainer Florian Schnorrenberg.

Florian Schnorrenberg, haben Sie die Niederlage in Oberhausen schon abgehakt?
Natürlich, das müssen wir ja. Es macht keinen Sinn, sich lange zu ärgern. Wir haben 1:3 verloren und das zurecht. Rot-Weiß Oberhausen war für uns ein Bonusspiel. Das habe ich schon im Vorfeld gesagt. RWO ist nicht unsere Kragenweite. Was zählt, ist jetzt der Samstag. Da wollen wir endlich den Bock umstoßen und in unseren eigenen vier Wänden gewinnen.

Das werden die Krayer auch wollen...
Klar. Das wird ein echter Abnutzungskampf. Für beide Mannschaften geht es um viel. Ein Remis ist sowohl für uns als auch für Kray schon fast zu wenig. Wer den Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze halten will, der muss schon gewinnen. Ich spreche immer ungern von "gewinnen müssen", aber ich betone, dass wir gewinnen wollen.

Wie schätzen Sie den FC Kray ein?
Das ist eine sehr kampfstarke Mannschaft, die nur knappe Niederlagen kassiert hat und auch schon für große Überraschungen sorgen konnte. Wie zum Beispiel beim 3:1-Sieg in Oberhausen oder beim 2:2-Remis' gegen Mönchengladbach II und Viktoria Köln. Wir werden schon an unsere Leistungsgrenze gehen müssen, um die Krayer niederzuringen.

Wie sieht es personell beim TuS aus?
Bis auf [person=4348]Markus Waldrich[/person], der mit einer Zerrung zu kämpfen hat und [person=2188]Laurenz Wassinger[/person], der stark angeschlagen ist, werden wir wohl aus dem Vollen schöpfen können. Ich hoffe natürlich, dass sich auch Wassinger rechtzeitig fit meldet. Er hat in dieser Saison schon fünf Tore erzielt und ist für uns enorm wichtig.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Kommentieren