Der AC Mailand ist als Tabellenführer der italienischen Serie A sieben Spieltage vor Saisonende von Rekordmeister Juventus Turin abgelöst worden. Indes peilt Inter Mailand nach dem 2:0 gegen Cagliari weiter Rang drei an.

Rekordmeister "Juve" stößt Milan vom Tabellenthron

dd
17. April 2005, 18:05 Uhr

Der AC Mailand ist als Tabellenführer der italienischen Serie A sieben Spieltage vor Saisonende von Rekordmeister Juventus Turin abgelöst worden. Indes peilt Inter Mailand nach dem 2:0 gegen Cagliari weiter Rang drei an.

Die italienische Serie A hat einen neuen Spitzenreiter: Rekordmeister Juventus Turin hat den AC Mailand vom ersten Rang verdrängt. Vier Tage nach dem bitteren Champions-League-Aus im Viertelfinale gegen den FC Liverpool (0:0) feierte "Juve" durch ein 5:2 (3:1) gegen US Lecce den 21. Saisonerfolg und profitierte zudem vom Ausrutscher des bis dahin punktgleichen Spitzenreiters AC Mailand. Milan verlor fünf Tage nach dem Einzug ins Halbfinale der europäischen "Königsklasse" im Skandalspiel beim Stadtrivalen Inter beim abstiegsbedrohten AC Siena mit 1:2 (0:0).

Inter bleibt auf Champions-League-Kurs

Inter bleibt dagegen nach dem 2:0 (1:0) gegen US Cagliari als Dritter klar auf Champions-League-Kurs. Im Europapokal müssen die Mailänder nach dem Abbruch der Partie gegen den AC aber mindestens die nächsten vier Spiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit austragen.

Milan war in Siena durch den argentinischen Nationalstürmer Hernan Crespo nach 62 Minuten standesgemäß in Führung gegangen. Enrico Chiesa (71.) glich für den bis dahin Drittletzten aus, ehe Francesco Cozza Milan den engültigen K.o. versetzte.

Doppelpack von Ibrahimovic

Turin musste dagegen zunächst einen Schock verkraften, als Lecce durch Mirko Vucinic bereits in der siebten Minute in Führung ging. Stephan Appiah (16.) und der schwedische Stürmerstar Zlatan Ibrahimovic mit einem Doppelpack (34./43.) drehten die Partie noch vor der Pause zu Gunsten des Favoriten, Pavel Nedved (56.) und Ibrahimovic mit seinem dritten Treffer (82.) bauten das Ergebnis weiter aus. Lecce betrieb durch Samuele Dalla Bona (89., Foulelfmeter) noch einmal Ergebniskosmetik.

Autor: dd

Kommentieren