Die Vorrunde im Kampf um die Gelsenkirchener Stadtmeisterschaft ist beendet, die Viertelfinal-Paarungen stehen. Am gestrigen Samstag wurden die Verbandsligisten SC Hassel und SSV Buer ihrer Favoritenstellung gerecht. Im ersten Spiel des Nachmittags zeigte vor allem der Sportclub gegen Bezirksligist Wacker Bismarck eine souveräne Leistung, fegte die Rot-Weißen mit 8:0 vom Platz.

Stadtmeisterschaft GE: Letzter Tag der Vorrunde/Hassel souverän

Erle 08 mit „Larifari-Fußball”

24. Juli 2007, 15:23 Uhr

Die Vorrunde im Kampf um die Gelsenkirchener Stadtmeisterschaft ist beendet, die Viertelfinal-Paarungen stehen. Am gestrigen Samstag wurden die Verbandsligisten SC Hassel und SSV Buer ihrer Favoritenstellung gerecht. Im ersten Spiel des Nachmittags zeigte vor allem der Sportclub gegen Bezirksligist Wacker Bismarck eine souveräne Leistung, fegte die Rot-Weißen mit 8:0 vom Platz.

Dabei hätte das Ergebnis noch höher ausfallen können, doch statt den Torreigen weiter fortzusetzen, bot die Truppe von Spielertrainer Christoph Schlebach rund 200 Zuschauern die ein oder andere technische Raffinesse.

Ähnlich problemlos spazierte Titelverteidiger Erle 08 durch die Gruppenphase. Das war jedoch auch Beste, das SV-Trainer Ede Demps dem Auftritt seines Teams abgewinnen konnte: "Larifari-Fußball", tönte der Coach, nachdem seine Truppe den B-Ligisten BV Horst-Süd mit 6:1 (1:1) abgefertigt hatte. "Das Ergebnis war das einzige, was gestimmt hat", ereiferte sich Demps.

Vor allem die Leistung der ersten Halbzeit stieß dem Übungsleiter sauer auf, immerhin mussten seine Schützlinge einem zwischenzeitlichen 0:1-Rückstand hinterherlaufen. Erst im zweiten Durchgang kam der Landesligist besser ins Spiel, profitierte allerdings auch von den schwindenden Kräften des Gegners. “So darf man sich gegen keine Mannschaft präsentierten”, schimpfte Demps und versprach seinen Spielern eine lautstarke Kabinenpredigt: “Da werden auch die neuen Spieler gleich einmal die andere Seite des Trainers kennenlernen.”

Doch nicht nur Erle hatte seine Probleme gegen einen unterklassigen Gegner. War bereits das torlose Remis gegen Bismarck ein Achtungserfolg, setzte B-Ligist SC Schaffrath noch einen drauf und trotzte dem drei Klassen höher aktiven YEG Hassel ein 1:1 (1:1) ab. “Da muss ich den Hut ziehen”, lobte Coach Frank Grundmann die Leistung seines Teams, die besonders vor dem Hintergrund beeindruckt, dass der SCS mit der “letzten Elf” antreten musste: “Sechs Spieler sind im Urlaub”, erklärte der Trainer. “Daher ist es ja klar, dass wir als B-Ligist natürlich etwas mehr von hinten heraus agieren. Wir haben einen unserer Konter genutzt und standen anschließend sicher."

Gegen die dicht gestaffelte Defensive des Außenseiters hatten es die Hasseler Angreifer zwar schwer, gingen aber zu fahrlässig mit ihren Chancen um. Zunächst konnten sie den frühen Rückstand bis zur Pause egalisieren, ließen danach aber den letzten Biss vermissen, um das Match zu ihren Gunsten zu entscheiden. Trotzdem reichte dem Landesligisten der Punkt zum Sieg in der Vorrunden-Gruppe A.

In der letzten Begegnung des Tages gelang der SSV Buer ein ungefährdeter 3:0 (2:0)-Sieg gegen den SV Heßler 06, der im heimischen Jahn-Stadion sang- und klanglos ausschied.

Autor:

Kommentieren