Bei der offiziellen Saisoneröffnung hat Daniel Embers gefehlt, auch beim anschließenden Kick gegen den MSV. Der Grund: Die Hochzeit mit Gattin Maike, mit der der Ex-Gladbacher bereits seit drei Jahren zusammen ist. Trauzeuge war Teamkollege Marcel Landers, ein weiterer Wink, wie harmonisch es bei den Kleeblättern intern zugeht. Embers legt sich fest:

RWO: Embers mit Mölders-Rat und Start-Ausblick

"Ein Jahr dafür gearbeitet"

cb
24. Juli 2007, 08:29 Uhr

Bei der offiziellen Saisoneröffnung hat Daniel Embers gefehlt, auch beim anschließenden Kick gegen den MSV. Der Grund: Die Hochzeit mit Gattin Maike, mit der der Ex-Gladbacher bereits seit drei Jahren zusammen ist. Trauzeuge war Teamkollege Marcel Landers, ein weiterer Wink, wie harmonisch es bei den Kleeblättern intern zugeht. Embers legt sich fest: "Wir verstehen uns einfach gut, auch unsere beiden Frauen. Wir treffen uns oft, daher lag es nahe, Marcel zu fragen."

Bevor das Ja-Wort zelebriert wurde, gab es gleich zwei Junggesellen-Abschiede für den Kleeblatt-Verteidiger. Nummer eins auf der Abschluss-Tour nach Mallorca. Der Embers-Rückblick: "Marcel hat mich am dritten Abend mit einem T-Shirt überrascht." Aufschrift: "Tschüß Mädels, ihr hättet mich alle haben können". Allerdings musste der ehemalige Wuppertaler keine Spielchen über sich ergehen lassen: "Wir haben normal gefeiert und sind kaum aufgefallen, da auf Mallorca viele mit derart bedruckten Shirts rumlaufen."

Nach der Rückkehr ging es im privaten Bereich zu Junggesellen-Abschied Nummer zwei nach Düsseldorf. Embers: "An dem Tag haben wir schätzungsweise zwölf Junggesellen-Abschiede getroffen. Ich kann nur sagen, meine beiden waren super." Gleiches möchte der Defensiv-Allrounder in zwölf Monaten auch über die anstehende Regionalliga-Spielzeit sagen können.

Kurz vor dem Start in Essen betont Embers: "Ich habe ein gutes Gefühl, bis auf die eine Halbzeit in Osterfeld lief die Vorbereitung fast optimal." Daher fahren die Oberhausener auch mit breiter Brust an die Hafenstraße, vermutlich mit Embers in der Startelf. "Ich denke auch", berichtet der Akteur, "aber ich werde sicher nicht sagen, ich spiele auf jeden Fall, damit habe ich bei einem anderen Club schlechte Erfahrungen gemacht. Überraschungen gibt es immer wieder, zudem herrscht bei uns ein großer Konkurrenzkampf. Ich hoffe aber, in Essen dabei zu sein, um nicht in den sauren Apfel auf der Bank beißen zu müssen. Schließlich ist das Match gleich ein Highlight. Für diese Partien haben wir ein Jahr gearbeitet."

Und vielleicht gibt es nach den 90 Derbyminuten auch wieder etwas zu feiern. Nach den Meisterpartys zu urteilen, wäre Embers ganz vorne anzutreffen, obwohl der Linksfuß zuvor einen zurückhaltenderen Eindruck vermittelte. Der Kicker klärt auf: "Ab und zu muss man richtig feiern, in dem Bereich war ich nie der ruhige Typ. Aber ich stehe nicht gerne im Mittelpunkt. Habe ich aber Spaß, kann ich auch aus mir heraus gehen. Und mit dieser Truppe hat man ständig was zu lachen, es macht einfach richtig Laune."

Vielleicht auch bald mit MSV-Stürmer Sascha Mölders, Embers hat hier eine klare Meinung: "Wenn einer kommt, ist er bei uns herzlich willkommen. Wir haben aber auch so keine Angst, mit dem bestehenden Kader in die Saison zu gehen. Wenn ich Sascha einen Rat geben sollte, würde ich ihm aber empfehlen, sich zu uns ausleihen zu lassen."

Autor: cb

Kommentieren