Am Samstag startet die Saison in der 2. Basketball-Bundesliga Pro B. Und die AstroStars Bochum haben hohe Ambitionen.

Basketball

Bochumer AstroStars haben hohe Ambitionen

Ralf Rudzynski
25. September 2015, 16:18 Uhr
Foto: foto

Foto: foto

Am Samstag startet die Saison in der 2. Basketball-Bundesliga Pro B. Und die AstroStars Bochum haben hohe Ambitionen.

Die zweimonatige Vorbereitung der Zweitliga-Mannschaft der VfL AstroStars neigt sich dem Ende entgegen. Am Samstag beginnt die neue Saison. In die startet Bochums Basketball-Aushängeschild mit einem Heimspiel. Um 19 Uhr ist Vize-Meister SC Rist Wedel in der Rundsporthalle zu Gast.

In ihrem dritten Zweitliga-Spieljahr wollen die AstroStars zum dritten Mal die Playoffs erreichen. Zuletzt reichte es nach der Hauptrunde mit dem fünften Tabellenrang zu einer neuerlichen Verbesserung. „Das wollen wir wieder erreichen – mindestens“, sagt Otto Hetzschold. Der 1. Vorsitzende hat sogar noch ein wenig mehr im Sinn: „Meine Vorstellung wäre es, noch einen Platz besser abzuschneiden.“ Damit hätten die AstroStars beim Erreichen der Playoffs im ersten Spiel erstmals Heimrecht. „Es ist unser Wunsch, die Playoffs zu erreichen und dann mit einem Heimspiel zu beginnen“, unterstreicht VfL-Coach Kai Schulze die hohen Ambitionen.

Eingespielte Mannschaft

Team-Manager Hans-Peter Diehr teilt die Einschätzung, dass „wir eine gute Mannschaft und auch die nötige Kadertiefe haben“. Die AstroStars sind eingespielt, zahlreiche Akteure sind geblieben, die nächsten Talente nachgerückt. „Wir haben junge Spieler, die Druck machen können“, ist sich Diehr sicher und gibt sich kämpferisch: „Wir nehmen am Samstag das Ziel Playoffs in Angriff.“

Coach Schulze erwartet erneut „eine harte Liga. Das Niveau bei den oberen Mannschaften wird besser sein. Aber auch unser Niveau ist besser“, ist er überzeugt und merkt an: „Wir sind derzeit noch nicht bei 100 Prozent, aber wir sind auf einem guten Stand, und wir sind für Samstag gerüstet.“ Dann soll selbstverständlich auch sofort die bekannte Heimstärke zum Tragen kommen.

Vorfreude auf den Auftakt

Von Testspiel zu Testspiel war eine kontinuierliche Steigerung erkennbar, das attestiert auch Small Forward Cham Korbi attestiert. „Wir hatten eine gute Vorbereitung. Jeder freut sich, dass es losgeht und wir zudem zuhause starten“, sagt der 32-Jährige und bestätigt aus seiner Sicht: „Die Mannschaft ist gewachsen, die Mischung stimmt. Wir haben eine coole Truppe.“

Aufbau Felix Engel sieht die AstroStars nicht nur im sportlichen Bereich auf einem guten Stand: „Der Kader hat einen Schritt nach vorn gemacht, aber auch das gesamte Umfeld des Vereins, alles ist noch besser geworden.“ US-Neuzugang Clay Wilson pflichtet bei: „Es ist prima und familiär organisiert hier. Und wir haben ein gutes Team.“

Und das will am Samstag gleich siegreich starten.

Kader umfasst 15 Spieler

Mit 15 Spielern starten die VfL AstroStars. Als weiteren Neuzugang präsentierte der Verein den 19-jährigen Piet Dukatz. Weiterhin zum Team gehört Richard Thomas, doch fällt der Point Guard aus Texas nach seinem Handbruch noch bis Ende November aus.

Auch Dukatz laborierte in der Vorbereitung an einer Handverletzung (Bänderriss), konnte in den letzten Wochen aber voll mittrainieren. Der Flügel- und Aufbauspieler spielt mit einer Doppellizenz zudem für TSV Hagen. Eine Doppellizenz hat auch Julian Jasinski, der als Profi bei Bundesligist Phönix Hagen unter Vertrag steht.

„Die letzte Saison hat mir viel Selbstvertrauen gebracht. In dieser Saison möchte ich eine noch wichtigere Rolle spielen“, sagt der 18-Jährige. Nachdem der im letzten Winter gekommene David Stachanczyk länger Anlaufschwierigkeiten hatte, kommt die Athletik des 22-Jährigen zur Geltung. Die AstroStars trauen ihm viel zu.

Autor: Ralf Rudzynski

Kommentieren