Manager Stefan Reuter vom FC Augsburg hat den Verzicht auf eine Nominierung von Sascha Mölders für die Europa League verteidigt.

Europa League

Augsburg verteidigt Mölders' Nichtnominierung

dpa
09. September 2015, 11:31 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Manager Stefan Reuter vom FC Augsburg hat den Verzicht auf eine Nominierung von Sascha Mölders für die Europa League verteidigt.

"Es ist so, dass es eine enge und schwierige Entscheidung war, die aber getroffen werden muss", wurde Reuter auf der Internetseite des Fußball-Bundesligisten zitiert.

Da der Verein insgesamt nur 21 Profis für die internationalen Spiele melden durfte, verzichtete er neben Stürmer Mölders unter anderem auch auf die langzeitverletzten Shawn Parker und Daniel Opare sowie Rekonvaleszent Jan Moravek. "Es ist für jeden Spieler eine Enttäuschung, wenn man international nicht auflaufen darf", kommentierte Reuter. Die Schwaben bestreiten am 17. September bei Athletic Bilbao das erste Europapokalspiel ihrer Vereinsgeschichte.

Trainer Markus Weinzierl kritisierte, die Regel an sich sei "schwer nachzuvollziehen, da man nicht mehr jede Position doppelt besetzen" könne. "Es ist für mich und den Verein eine harte und unangenehme Entscheidung, sich auf bestimmte Spieler festlegen zu müssen, aber wir sind da, um Entscheidungen zu treffen", sagte der Coach.

Autor: dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren