In der zweiten Runde des Niederrheinpokals kommt es direkt zur Begegnung zweier Topfavoriten, wenn der KFC Uerdingen die Mannschaft von Rot-Weiss Essen empfängt.

Niederrheinpokal

Favoritenduell in der zweiten Runde

Kevin Weißgerber
04. September 2015, 14:23 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

In der zweiten Runde des Niederrheinpokals kommt es direkt zur Begegnung zweier Topfavoriten, wenn der KFC Uerdingen die Mannschaft von Rot-Weiss Essen empfängt.

Besser hätte man das Drehbuch für die Auslosung der zweiten Runde des Niederrheinpokals nicht schreiben können. Wie im DFB-Pokal, wo der amtierende Pokalsieger VfL Wolfsburg auf den deutschen Meister FC Bayern München trifft, kommt es auch am Niederrhein zu einer Partie von absoluter Klasse: An der Grotenburg treffen der ambitionierte Oberligist KFC Uerdingen und der amtierende Pokalsieger Rot-Weiss Essen aufeinander.

Von Krefelder Losglück kann also nicht unbedingt die Rede sein, weiß auch KFC-Trainer Michael Boris, der mit gemischten Gefühlen auf den Gegner reagiert: "Mit RWE haben wir natürlich, neben Rot-Weiß Oberhausen, einen absoluten Topfavoriten schon sehr früh im Wettbewerb zugelost bekommen. Das Spiel wird auf jeden Fall für ein ausverkauftes Stadion sorgen, was meine Spieler besonders motivieren wird."

Boris will sich jedoch im Moment noch keine großen Gedanken zu dem Pokalknaller gegen den Essener Regionalligisten machen, so warten auf die Krefelder in den kommenden Wochen noch wichtige Aufgaben in der Liga: "Im Moment liegt unser Fokus klar auf dem Spiel gegen den Wuppertaler SV am Sonntag und das Derby gegen Krefeld-Fischeln ist auch nicht mehr in weiter Ferne."

In der ersten Runde des Pokals konnten sich beide Mannschaften gegen unterklassige Mannschaften durchsetzen. Dort hatte Uerdingen beim 12:0 gegen den Kreisligisten von Krefeld-Bockum jedoch deutlich weniger Mühen, als die Mannschaft von der Hafenstraße beim mühseligen 2:0-Auswärtserfolg beim Bezirksligisten Mülheimer SV.

Autor: Kevin Weißgerber

Mehr zum Thema

Kommentieren